Ausmerzen


Ausmerzen

Ausmêrzen, verb. reg. act. das Untüchtige und Unbrauchbare aus mehrern Dingen einer Art auslesen und absondern; ingleichen metonymisch, von diesem Unbrauchbaren befreyen; im Niedersächsischen ausbracken. Die Schafe ausmerzen, diejenigen Schafe, welche zur Zucht untauglich sind, von den brauchbaren absondern. Figürlich, und im gemeinen Leben auch von andern Dingen. Etwas ausmerzen, von bessern Dingen seiner Art absondern, ausschließen. Einen aus der Zahl seiner Freunde ausmerzen. Daher die Ausmerzung.

Anm. Gemeiniglich leitet man dieses Wort von dem Nahmen des Monathes März ab, und glaubet, daß es eigentlich von dem Schafviehe gebraucht werde, welches man in diesem Monathe auszumerzen pflege. Allein da diese Ausmerzung oder Ausbrackung auch, und wohl hauptsächlich, im Herbste geschiehet: so stehet dahin, ob man Wachters und Heumanns Meinung, die es mit Mark zu dem Griechischen μειρω, ich sondere ab, und zu dem Persischen Marz, eine Mark, Zeichen, rechnen, nicht für wahrscheinlicher halten müsse. Frisch führet aus Altenstaigs Vocabulario das Wort Merzler an, welches daselbst einen Trödler bedeutet, oder einen solchen, der mit alten Kleidern handelt. Da nun die wahre Abstammung dieses Wortes immer noch ungewiß ist, so ist die gewöhnlichste Schreibart mit einem e, immer noch die sicherste, indem die mit einem ä sich bloß auf die unsichere Ableitung von März gründet.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ausmerzen — »als untauglich aussondern, beseitigen«: Die Herkunft des seit dem 16. Jh. gebräuchlichen Verbs ist unklar. Das Verb wurde ursprünglich in der Sprache der Schafzüchter gebraucht, und zwar im Sinne von »die zur Zucht untauglichen Schafe aus einer… …   Das Herkunftswörterbuch

  • ausmerzen — V. (Mittelstufe) etw. gänzlich zunichte machen, etw. beseitigen Synonym: tilgen (geh.) Beispiele: Wir haben das Ungeziefer im Keller ausgemerzt. Die neue Regierung will die Bürokratie ausmerzen …   Extremes Deutsch

  • Ausmerzen — Ausmerzen, untaugliches u. unnöthig gewordenes Vieh, bes. Schafe u. Schöpfe, im Herbst auslesen u. abschaffen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ausmerzen — Ausmerzen, s. Ausbracken …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ausmerzen — Ausmerzen, unbrauchbares Zuchtvieh ausscheiden; wird aber auch von Personen und Sachen gebraucht; wahrscheinlich von »murzen«, schneiden …   Herders Conversations-Lexikon

  • ausmerzen — Vsw die zur Zucht nicht tauglichen Schafe ausscheiden erw. fach. (15. Jh.) Nicht etymologisierbar. Das Wort wird auf März bezogen, von der Vorstellung ausgehend, daß die Schafherden im Frühjahr verkleinert werden. Falls dieser Zusammenhang… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Ausmerzen — Erlegen überschüssiger Tierbestände; Reduktionsabschuss * * * aus|mer|zen [ au̮smɛrts̮n̩], merzte aus, ausgemerzt <tr.; hat: als schädlich, untauglich, falsch o. Ä. aussondern, tilgen: kranke Tiere [aus der Herde] ausmerzen; schlechte… …   Universal-Lexikon

  • ausmerzen — beseitigen; austilgen; tilgen; vernichten; ausrotten; beseitigen; (Problem) bewältigen; in Ordnung bringen; Abhilfe schaffen; bereinigen; (Mangel) …   Universal-Lexikon

  • ausmerzen — Etwas ausmerzen (z.B. Fehler, Unkraut): etwas als untauglich ausschalten, ausscheiden, ganz beseitigen; wurde im Mittelhochdeutschen als ›merzen‹ bezeichnet (Kluge).{{ppd}}    Ausmerzen ist ein altes landwirtschaftliches Wort, das seit dem 16.… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • ausmerzen — aus·mer·zen; merzte aus, hat ausgemerzt; [Vt] etwas ausmerzen etwas Unerwünschtes oder Schädliches völlig entfernen oder vernichten <Unkraut, Ungeziefer ausmerzen; Rechtschreibfehler ausmerzen> || hierzu Aus·mer·zung die …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache