Unterschlagen


Unterschlagen

Unterschlagen, verb. irreg. act. S. Schlagen. 1. Unterschlágen; ich unterschlage, unterschlagen, zu unterschlagen. (1) * Wie unterscheiden, in der veralteten eigentlichen Bedeutung, einen Raum durch eine dazwischen geschlagene Scheidewand in zwey besondere Räume abtheilen; eine im Hochdeutschen ungewöhnliche Bedeutung. Ein Zimmer unterschlagen. (2) Was für einen andern bestimmt ist, heimlich und böslich für sich behalten. Jemanden einen Brief unterschlagen. Geld, eine Erbschaft, ein anvertrautes Pfand unterschlagen.


Wie viel mir ungefähr der Pachter unterschlug,

Can.


Vermuthlich ist die Figur entweder von der folgenden Bedeutung, oder auch von dem Auffangen eines in der Bewegung befindlichen Körpers entlehnt, gleichsam mit der Hand darunter schlagen. Die Lat. intervertere und intercipere haben ähnliche Figuren zum Grunde. Daher die Unterschlagung, in einigen Gegenden der Unterschlag.

2. Únterschlagen; ich schlage unter, untergeschlagen, unter zu schlagen; welches nur in der R.A. gangbar ist, jemanden ein Bein unterschlagen, sowohl eigentlich, mit dem Beine die Füße unter ihm wegschlagen und ihn solcher Gestalt zu Boden werfen; als auch figürlich, ihm durch List ein Übel zubereiten, ingleichen, ihn böslich und mit List eines Vortheiles berauben, ihm in Erlangung eines Vortheils zuvor kommen; supplantare. So auch die Unterschlagung eines Beines.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • unterschlagen — unterschlagen …   Deutsch Wörterbuch

  • unterschlagen — V. (Aufbaustufe) sich einen Geldbetrag aneignen, etw. veruntreuen Synonym: hinterziehen Beispiel: Der Buchhalter wird verdächtigt, größere Summen unterschlagen zu haben. unterschlagen V. (Aufbaustufe) die Beine schräg übereinanderlegen Synonyme:… …   Extremes Deutsch

  • Unterschlagen — Unterschlagen, 1) Jemandem mit dem eignen Fuße die Füße abschlagen od. wegziehen, so daß er zu Boden fällt, od. ihm den eignen Fuß so vor od. hinter die Füße stellen, daß er darüber wegfällt; 2) ein Stück Zeug, welches als Futter dient, leicht… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Unterschlagen — Unterschlagen, s. Segel, S. 282 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • unterschlagen — ↑defraudieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • unterschlagen — ↑ schlagen …   Das Herkunftswörterbuch

  • unterschlagen — veruntreuen; hinterziehen * * * un|ter|schla|gen [ʊntɐ ʃla:gn̩], unterschlägt, unterschlug, unterschlagen <tr.; hat: a) (bes. Rechtsspr.) Gelder, Werte o. Ä., die jmdm. anvertraut sind, vorsätzlich nicht für den vom rechtmäßigen Eigentümer… …   Universal-Lexikon

  • unterschlagen — un·ter·schla̲·gen; unterschlägt, unterschlug, hat unterschlagen; [Vt] 1 etwas unterschlagen meist Geld oder wertvolle Dinge, die anderen gehören (besonders solche, die man aufbewahren oder verwalten soll), stehlen ≈ veruntreuen <Geld, einen… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • unterschlagen — 1. hinterziehen, stehlen, verschwinden lassen; (ugs.): auf die Seite bringen/schaffen, in die eigene Tasche stecken; (salopp): sich unter den Nagel reißen; (scherzh.): entführen; (bes. Rechtsspr.): veruntreuen. 2. für sich behalten, geheim halten …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • unterschlagen — ụn|ter|schla|gen; mit untergeschlagenen Beinen   un|ter|schla|gen (veruntreuen); sie hat [die Beitragsgelder] unterschlagen …   Die deutsche Rechtschreibung