Ausschneiteln


Ausschneiteln

Ausschneiteln, verb. reg. act. welches das Frequentativum und Diminutivum des vorigen ist, und nur in der Landwirthschaft gebraucht wird. Die Bäume ausschneiteln, die kleinen Nebenzweige an denselben wegschneiden. Hopfenstangen ausschneiteln, sie gehörig beschneiden. Daher die Ausschneitelung.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ausschneiteln — Ausschneiteln, 1) Bäumen die kleinen Nebenzweige abschneiden; 2) starke Ruthen, welche zu Stangen u. dgl. bestimmt sind, auch Hopfenstangen, glatt hacken u. gehörig beschneiden …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ausschneiden — Ausschneiden, 1) (Chir.), durch eine chirurgische Operation etwas aus einem anderen Theile herausschneiden; z.B. A. der Leibesfrucht, so v.w. Kaiserschnitt; 2) (Thierarzneik.), so v.w. Castriren; 3) (Bienenz.), so v.w. Zeideln; 4) (Gärtner),… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ausschneiden — Ausschneiden, verb. irreg. act. S. Schneiden. 1) Heraus schneiden. Einem die Zunge ausschneiden. Ein Blatt ausschneiden, aus einem Buche. Ingleichen metonymisch. Ein Kalb ausschneiden, es castriren, in der Landwirthschaft. Die Bäume ausschneiden …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Sömmern (2) — 2. Sömmern, verb. regul. act. welches mit Sommer verwandt ist, aber in verschiedenen Bedeutungen gebraucht wird. 1. Den Sonnenstrahlen aussetzen, an die Sonne, in die Sonne legen: im gemeinen Leben einiger Gegenden, besonders Meißens, wofür man… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Strafen — Strafen, verb. regul. act. welches 1. * Ursprünglich, körperliche Beschädigung, oder körperliche Schmerzen zufügen, bedeutet zu haben scheinet, in welchem Verstande es aber im Hochdeutschen veraltet ist. Im Schleßwigischen sagt man noch, einen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • striezen — Vsw etwas wegnehmen, plagen per. Wortschatz reg. (19. Jh.) Stammwort. Vielleicht wie alem. ūs strötzeln ausschneiteln, entästen als abreißen, abpflücken zu erklären (eigentlich die Strotzen [Loden] wegnehmen ; vgl. Strauß2). ✎ Herbermann (1974),… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache