Wetterrad, das


Wetterrad, das

Das Wêtterrad, des -es, plur. die -räder, in den Bergwerken, eine Art Wetterbläser, oder Wettermaschinen, vermittelst eines Rades und einiger in einem verschlossenen Cylinder angebrachten Flügel, Wetter, d.i. frische Luft, in die Berggebäude zu bringen, welche auch Wettertrommel, und Windtrommel, genannt wird.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wettermaschinen — Wettermaschinen, Maschinen zur Fortbewegung der Luft, bes. zum Hervorbringen eines Luft od. Wetterwechsels (s. d) in den Gruben; vgl. Ventilation. Die W. wirken entweder blasend (Wetterblasmaschinen, Windbläser), indem sie frische Luft in die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kapselgebläse [1] — Kapselgebläse, Gebläse mit rotierenden Kolben; je nachdem deren einer, zwei oder drei in einem Gehäuse zur Anwendung kommen, unterscheidet man drei Klassen. Die Gebläse der ersten Klasse, auch Kurbelkapselwerke (vgl. Kapselwerke) genannt,… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Windrad — Windrad, 1) Welle mit zwei Windflügeln, in der Nähe der Hämmer angebracht, um durch den Luftzug, welchen es bei dem Herumdrehen verursacht, den schädlichen Messingstaub wegzutreiben; 2) so v.w. Wetterrad, s.u. Wettermaschine A); 3) s.u.… …   Pierer's Universal-Lexikon