Bücherbret, das


Bücherbret, das

Das Bǖcherbrêt, des -es, plur. die -er, ein Bret, d.i. ein aus Bretern verfertigtes Behältniß ohne Thüren, Bücher darein zu stellen; ein Repositorium, Regal, Bücher-Regal, im Oberdeutschen Bücherrähm.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bōrt, das (der) — Das oder der Bōrt, des es, plur. die e, ein altes Wort, welches den Rand eines jeden Dinges bedeutet. 1) Eigentlich. Das Bort (der obere Rand) eines Gefäßes. Etwas mit einem Borte, oder Rande versehen. Der Bort an den Salzpfannen, der obere Rand… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Regal, das — Das Regal, des es, plur. die e. 1) In den Orgeln, ein Register, welches die Menschenstimme nachahmet, und daher auch Menschenstimme genannt wird. Grob Regal, welches acht Fuß Ton hat; Jungfern Regal; Apfel Regal; Knöpfchen Regal. Franz. Regale.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Stellen — Stêllen, verb. regul. act. welches das Factitivum von stehen ist. Es bedeutet, 1. Im eigentlichsten Verstande, stehen machen, einen in der Bewegung begriffenen Körper zum Stehen bringen. Im Schwedischen sagt man, ein Pferd stellen, (stålla,) es… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Rahmen, der — Der Rahmen, des s, plur. ut nom. sing. Diminut. das Rähmchen, Oberd. Rähmlein. 1) Eine jede körperliche Ausdehnung in die Länge ohne beträchtliche Breite und Dicke; in welchem Verstande es doch nur in einigen wenigen Fällen üblich ist. Ein Bret… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Schaft, der — Der Schaft, des es, plur. die Schäfte, ein von dem Zeitworte schaffen in dessen weitesten Bedeutungen abstammendes Wort, welches daher auch auf verschiedene Art gebraucht wird. 1. * Mit dem herrschenden Begriffe des hohlen Rammes ist Schaft in… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Repositorium — (v. lat.), 1) Gestell, worauf man Etwas setzt; 2) (röm. Ant.), Scheibe od. Tafel von Holz, so groß als der Tisch, worauf die Speisen gesetzt u. sogleich auf den. Tisch gestellt wurden. Doppelte bestanden in zwei Scheiben, welche durch Säulchen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aufstellen — Aufstèllen, verb. reg. act. 1) Aufgerichtet stellen, aufrichten und nach einer gewissen Ordnung hinsetzen. Die Bücher aufstellen, auf das Bücherbret. Einen Gewinst aufstellen. Waaren zum Verkaufe aufstellen. Figürlich. Einen Zeugen aufstellen,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart