Bäuche, die


Bäuche, die

Die Bäuche, das Einweichen der Wäsche in Lauge. Bäuchen, einlaugen. S. Beuche und Beuchen.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bauche — Die Bauche war ein Torfmass im Schweizer Kanton Neuenburg: 1 Bauche = 120 Kubikfuss = 3,24 Kubikmeter Literatur Leopold Carl Bleibtreu: Handbuch der Münz , Maß und Gewichtskunde und des Wechsel Staatspapier , Bank und Aktienwesens europäischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Terranauten — ist eine deutsche Serie von Science Fiction Heftromanen, die von Rolf W. Liersch und Thomas R. P. Mielke konzipiert und im Bastei Verlag zwischen 30. Oktober 1979 und 21. Dezember 1981 mit 99 Ausgaben als Heftroman Serie herausgegeben wurde. In… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Verzweiflung von Meensel-Kiezegem — Lage des KZ in Hamburg Luftaufnahme der Britischen Armee vom 16. April 1945 Das Konzentrationslager (KZ) Neuengamme, in Hamburg Neueng …   Deutsch Wikipedia

  • Brandmeise, die — Die Brandmeise, plur. die n, eine Art großer Meisen mit schwarzen Füßen, einem rabenförmigen Kopfe, weißen Backen, gelben Nacken, grünem Rücken, gelber Brust und gelben Bauche, die mit einem schwarzen Striche der Länge nach getheilet sind;… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Bouteille, die — Die Bouteille, plur. die n, (sprich Butếlje,) eine gläserne Flasche mit einem dicken Bauche und langen Halse; aus dem Französ. Bouteille, welches aber auch von Butte abstammet, und eigentlich eine kleine Butte bedeutet, im mittlern Lateine… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Leiste, die — Die Leiste, plur. die n, in einigen Gegenden auch der Leist des en, plur. die en, oder der Leisten, des s, plur. ut nom. sing. Diminut. das Leistchen, Oberdeutsch Leistlein, ein Wort, welches nur noch in einigen Fällen üblich ist, einen langen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Hölle, die — Die Hölle, plur. doch nur in der ersten eigentlichen Bedeutung, die n, ein hohler, verborgener, versteckter Ort. 1. Eigentlich, in welcher Bedeutung es noch hin und wieder im gemeinen Leben üblich ist. Besonders führet diesen Nahmen der… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Kolbe, die — Die Kolbe, plur. die n, oder der Kolben, des s, plur. ut nom. sing. Diminut. das Kölbchen, Oberd. Kölblein, im gemeinen Leben Kölbel, ein Wort, welches überhaupt den Begriff der Ründe und besonders einer kurzen dicken Ründe hat, und so wohl ein… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Wamme, die — Die Wamme, plur. die n. 1. Der herabhangende häutige Theil am Halse unter dem Kinne, besonders bey dem Rindviehe, da es denn in manchen Gegenden auch wohl die Wampe heißt; im Niedersächsischen Quabbe. Bey den Jägern wird auch der ähnliche häutige …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Wampe, die — Die Wampe, plur. die n, Diminut. das Wämpchen, Oberd. Wämplein. 1. Der häutige oder fleischige Theil unter dem Kinne, welcher bey Menschen, in dem edlern Ausdrucke, das Unterkinn genannt wird; wie Wamme, S. dasselbe. 2. Die weiche Seite des… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart