Bèttelstolz, der


Bèttelstolz, der

Der Bèttelstolz, des -es, plur. car. der lächerliche Stolz armer bedürftiger Leute. So auch das Adject. und Adverb. bettelstolz.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bettelstolz — wächst auf gemeinem Holz. Der eigentliche (zu unterscheiden von unserm, nur übertragenen) Bettelstolz ist in Italien zu Hause, wo der Bettler noch sein Standesbewusstsein besitzt, wie ein deutscher Junker. Auf sein ihm von der Polizei verliehenes …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Hintere (der) — 1. Dem Hintern hilft alles Waschen nichts. Von denen, die sich selbst aus einem Uebel ins andere stürzen und denen also nicht geholfen werden kann. 2. Der hinder setzt sich zuerst nieder. – Lehmann, 311, 3. 3. Der hinter ist ein verächtlich… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Staub — 1. Besser im Staube als am Throne kriechen. 2. Blas mir den Staub weg und lass mir den Dreck liegen. (Franken.) Ironisch zu einem Geputzten. In Böhmen von einem unbemittelten Menschen, der sein weniges Geld für überflüssigen Putz oder… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Hui — 1. Aussen hui und innen pfui. – Parömiakon, 3008. 2. Der dörff ner sôg n: hui, nâu sôg i scho pfui. (Nürnberg.) – Frommann, VI, 416, 17. 3. Es darff keiner Hui sagen, so lang er in dieser schlipfrigen Welt seinen Lauff hat. – Petri, II, 243. 4.… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon