Būchschwamm, der


Būchschwamm, der

Der Būchschwamm, des -es, plur. die -schwämme, in einigen Gegenden, besonders Oberdeutschlandes, eine Art Schwämme, welche in einem Klumpen von Hüten auf einem gemeinschaftlichen eßbaren Stocke wachsen und unter den Hüten Samenblätter haben; in einigen Gegenden der Eichhase, in Schlesien der Eichpiltz. In Meißen soll er Habichtschwamm heißen. Ein anderer brauner Schwammklumpen, welcher inwendig weiß, und nicht eßbar ist, soll um Regensburg gleichfalls den Nahmen Buchschwamm führen. Beyde ohne Zweifel, weil sie gern in Buchwäldern wachsen.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.