Backenbein, das


Backenbein, das

Das Backenbein, des -es, plur. die -e, gewisse Beine auf beyden Seiten des menschlichen Gesichtes, welche den erhabenen Ort unter den Augen, nach der auswärtigen Seite zu, einnehmen, einem schiefen Vierecke gleichen, und eigentlich die Backen bilden; Ossa zygomatica, genae. Wegen der runden Gestalt, die sie von außen zu haben scheinen, werden sie von einigen auch Apfelbeine genannt.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Backenbein — Backenbein, 1) (Os malae, Os zygomaticum, Anat.), Gesichtsknochen unter jeder Augenhöhle, zwischen dem Stirn u. keilförmigen Knochen, dem Schläfeknochen u. dem Oberkiefer eingefügt; bildet mit seiner Gesichtsfläche die Erhabenheit, von welcher… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Apfelbein, das — Das Apfelbein, des es, plur. die e, bey einigen das Backenbein, os malae, weil es unter dem Auge wie ein Apfel hervor raget. S. Backenbein …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Zygōma — (griech.), 1) Riegel, der die Thürflügel zusammenhaltende Querbalken; 2) (Jochbein), so v.w. Backenbein 1), vgl. Gesichtsknochen C). Daher Zygomatische Löcher (Zygomatocolpi, Foramina zygomatica), s.u. Gesichtsknochen C). Zygomatische Muskeln, so …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schädelknochen — (Ossa cranii), die in ihrer Verbindung eine ovale Kapsel für das Gehirn bildenden Knochen. Es sind deren acht, u. zwar zwei paarige u. vier einfache, sämmtlich durch Nähte fest mit einander verbunden, größtentheils platte Knochen u. daher aus… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Auge [2] — Auge (lat. Oculus), 1) (Anat.), das Sehorgan; man unterscheidet das A. als Gesichtstheil, die Außenseite desselben, u. dasselbe seiner eigentlichen Bildung nach. In letzterer Hinsicht ist A) der Augapfel (Bulbus oculi) das eigentliche A., dem die …   Pierer's Universal-Lexikon