Bagage, die


Bagage, die

Die Bagage, (sprich Baggāsche), plur. inus. 1) Das Geräth, oder Gepäck, besonders einer Armee im Felde. Daher der Bagage- Wagen. 2) Figürlich in der niedrigen Sprechart, liederliches Gesindel, dergleichen sich gemeiniglich bey dem Gepäcke der Armeen aufzuhalten pflegt.

Anm. Wir haben dieses Wort von dem Französ. Bagage angenommen. Indessen stammet es doch aus den mitternächtigen Mundarten her. Das Schwedische Bagg, und das Alt-Französische Bague, bedeuten einen Mantelsack. Das Englische Bag ist ein Beutel, und die Bedeutung des Deutschen Pack ist bekannt. S. du Fresne Glossar. v Bagagium. Auch die figürliche Bedeutung ist bey den Ausländern nicht unbekannt, indem das Engl. Bagage, und das Französ. Bagasse, das Span. Bagassa. und das Ital. Bagascia, so wie das Deutsche Pack, gleichfalls von einem liederlichen Weibesbilde gebraucht werden.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bagage, die — [Bàgà:sch] 1. Gepäck 2. Schimpf Gesindel, Lumpenpack …   Bayrische Wörterbuch von Rupert Frank

  • Bagage — Bagage,die:1.⇨Gesindel–2.⇨Gepäck Bagage 1.→Gesindel 2.→Gepäck …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Die dritte Stiege — Lovis Corinth: Eduard Graf von Keyserling * 1855 † 1918 Die dritte Stiege ist ein Roman von Eduard von Keyserling, der 1892 im Verlag von Wilhelm Friedrich in Leipzig erschien. Wien gegen Ende des 19. Jahrhunderts: Die Sozialdemokratie wird nicht …   Deutsch Wikipedia

  • Die Schreibung von Fremdwörtern — Für die Schreibung der Fremdwörter können allgemeingültige Regeln nicht aufgestellt werden. Reine Fremdwörter werden so gesprochen und geschrieben wie das in der Sprache, aus der sie entnommen sind, üblich ist: City, Feuilleton, Refrain. Aber… …   Грамматика немецкого языка

  • Bagage — Sf Gesindel std. vulg. (16. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus frz. bagage m. Troß , einem Kollektivum zu frz. bagues Pl. Gepäck (Singular wohl Sack o.ä.). Die (nur deutsche) Bedeutungsverschlechterung zu Gesindel beruht darauf, daß der Troß bei den… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Bagage — (franz., spr. bagāsch ), Reisegepäck, besonders die für die unmittelbare Schlagfertigkeit und Bequemlichkeit der Truppen auf Fahrzeugen (früher auch Packpferden, Maultieren) mitgeführten Bedürfnisse. Zur kleinen B. gehören die Handpferde der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bagage — (fr., spr. Bagahsch), 1) der große Wagentrain einer Armee, welcher das Gepäck, die Lebensmittel, Fourage, so wie die übrigen Bedürfnisse u. Geräthe (nicht die Munition) den einzelnen Truppentheilen im Ganzen nachführt. Die Heere der neueren Zeit… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bagage — Bagage: Das seit dem 16. Jh. bezeugte Fremdwort stammt aus der Soldatensprache und bedeutete ursprünglich »Gepäck, Tross«. Heute ist es veraltet und lebt eigentlich nur noch als Scheltwort für »Gesindel«, eine Bedeutungsentwicklung, die der von ↑ …   Das Herkunftswörterbuch

  • Bagage — Bagage, frz., die einer Armee nachgeführten Bedürfnisse, Munition ausgenommen, daher Bagagewagen; in einigen Gegenden für »Gesindel« gebraucht …   Herders Conversations-Lexikon

  • Bagage — Reisegepäck; Gepäck * * * Ba|ga|ge 〈[ ʒə] f. 19〉 1. (Reise )Gepäck 2. 〈Mil.〉 Tross 3. 〈fig.; umg.〉 Gesindel, Pack, Sippschaft [frz., „Reisegepäck“] * * * Ba|ga|ge [ba ga:ʒə , österr. meist: …ʃ], die; , n <Pl. selten>: 1. [urspr. = Tross < …   Universal-Lexikon