Barnbeißer, der


Barnbeißer, der

* Der Barnbeißer, des -s, plur. ut nom. sing. ein Pferd, welches bey dem Fressen in den Barn, oder die Krippe beißet, oder vielmehr bey dem Niederschlucken der Speise und dem Athemhohlen die Zähne auf die Krippe setzet und bey jedem Schlucke grolzet; ein Barngrolzer, und nach einer verderbten Aussprache Bärenbeißer, Bärengrolzer, noch häufiger aber Krippenbeißer, Krippensetzer.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bärenbeißer, der — Der Bärenbeißer, des s, plur. ut nom. sing. 1) Eine Art Hunde mit kurzen Haaren, kurzem dicken Kopfe, breiter schwarzer Schnautze, und weitem Rachen, welche nicht nur zur Bärenjagd, sondern auch zur Schweins Wolfs und Ochsenhatz gebraucht, und… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Grolzen — * Grolzen, verb. reg. neutr. welches das Hülfswort haben erfordert, und nur in den niedrigen Sprecharten, besonders der Oberdeutschen, für das eben so niedrige rülpfen üblich ist. Daher der Grölzer, das laute Aufstoßen aus dem Magen, ein Rülps;… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Koppen (2) — 2. Koppen, verb. reg. neutr. mit dem Hülfsworte haben, welches im gemeinen Leben von dem lauten Aufstoßen der Speisen aus dem Magen für das niedrigere grölzen oder rülpsen gebraucht wird, und eine Nachahmung des dadurch verursachten Schalles ist …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart