Beförderlich


Beförderlich

Beförderlich, adj. et adv. zur Beförderung einer Sache oder eines Menschen gereichend, im gemeinen Leben. Er ist mir sehr beförderlich, er läßt sich die Beförderung meiner Angelegenheiten sehr angelegen seyn, ist mir nützlich.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • beförderlich — be|fọ̈r|der|lich 〈Adj.; schweiz.〉 beschleunigt * * * be|fọ̈r|der|lich <Adj.> (schweiz.): beschleunigt, rasch: um e Abklärung ersuchen. * * * be|fọ̈r|der|lich <Adj.>: 1. (schweiz.) beschleunigt, rasch: um e Abklärung ersuchen; der… …   Universal-Lexikon

  • beförderlich — be|fọ̈r|der|lich (schweizerisch für beschleunigt, rasch) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Woolston — (spr. Wulst n), Thomas, geb. 1669 in Northampton, studirte bis 1720 in Cambridge Theologie, wurde aber aus Rache gegen die Geistlichkeit, welche ihn zu einem Amte nicht beförderlich war, ein Gegner des Christenthums u. Zweifler an der Wahrheit… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Davon — Dāvon und Davón, adv. demonstrativo relativum, welches überhaupt den terminum a quo einer Handlung oder eines Ausspruches ausdruckt, für von diesem, von dieser, von demselben, von derselben. Es ist, 1. Ein Demonstrativum, welches den Ton auf der… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Durchhelfen — Dúrchhêlfen, verb. irreg. act. S. Helfen. Ich helfe durch, durchgeholfen; durch einen Ort helfen. Das Wasser ist zu tief, man muß ihm durchhelfen. Einem Ausreißer durchhelfen, ihm zu seiner Flucht beförderlich seyn. Ingleichen, aus einer… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Ehrensäule, die — Die Ehrensäule, plur. die n, eigentlich, eine hohe Säule auf einem niedrigen Stuhle, welche die Griechen und Römer denen zu Ehren errichteten, welche zur Erhaltung des Friedens beförderlich gewesen waren …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Förderlich — Förderlich, er, ste, adj. et. adv. welches nur noch im Oberdeutschen von dem Zeitworte fördern üblich ist. 1) Geneigt, eines andern Nutzen zu befördern. Einem förderlich seyn. Ihr wollet euch gegen ihn willfährig, forderlichst und gewührig… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Helfen — Hêlfen, verb. irreg. neutr. Präs. ich helfe, du hilfst, er hilft, wir helfen u.s.f. Conjunct. ich helfe, du helfest, er helfe u.s.f. Imperf. ich half; Conjunct. ich hülfe; Mittelw. geholfen; Imperat. hilf. Es bekommt das Hülfswort haben, und hat… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Statt, die — Die Statt, plur. der doch nicht gebraucht wird, die Stätte, ein mit Stätte und Stelle gleich bedeutendes Wort, einen Ort, eine Stelle zu bezeichnen. Nirgends eine bleibende Statt haben, im Oberdeutschen. So auch in den Zusammensetzungen, die… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Vorschub, der — Der Vorschub, des es, plur. car. von dem Zeitworte vorschieben, doch nur in einigen und zum Theil veralteten Bedeutungen desselben. 1. Die Handlung des Vorschiebens, und der Zustand, da etwas vorgeschoben wird. (1) Der Zustand; in welchem Falle… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart