Begraben


Begraben

Begraben, verb. irreg. act. S. Graben, in die Erde graben; besonders von einem Todten, beerdigen, zur Erde bestatten. Einen Todten begraben. Man will ihn nicht begraben lassen. Er wurde ansehnlich, ohne alle Pracht begraben. Ingleichen von verstorbenen Thieren, von welchen doch auch vergraben gebraucht wird. Da liegt der Hund begraben, das ist die Hauptsache, darauf kommt es an. In anständigen Reden und von Personen, von denen man mit Achtung zu sprechen Ursache hat, gebraucht man statt dieses Zeitwortes lieber beerdigen, oder zur Erde bestatten. Figürlich wird es zuweilen auch für verbergen gebraucht. Möchte es doch in der tiefsten Vergessenheit begraben liegen! Einsam begrub ich mich wie ein Eremit in meine Wälder, Dusch. Daher die Begrabung, besonders in der eigentlichen Bedeutung.

Anm. Begraben, Nieders. begraven, Dän. begrave, Schwed. begrafwa, lautet bey dem Kero picraban und bey dem Ottfried bigraben. Be bedeutet hier bey, gleichsam beygraben, bey Seite graben. S. Grab, und Graben.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • begraben — V. (Mittelstufe) einen Verstorbenen ins Grab legen, jmdn. beerdigen Synonyme: beisetzen (geh.), bestatten (geh.) Beispiele: Die Soldaten wurden in einem Sammelgrab begraben. Er wurde bei lebendigem Leibe begraben …   Extremes Deutsch

  • begraben — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • beerdigen • vergraben Bsp.: • Unser Freund wurde in der vergangenen Woche beerdigt …   Deutsch Wörterbuch

  • begraben — beerdigen; bestatten; zur letzten Ruhe betten; einbuddeln (derb); das letzte Geleit geben; beisetzen; unter die Erde bringen (derb) * * * be|gra|ben [bə gra:bn̩], begräbt, begrub, begraben <tr.; hat …   Universal-Lexikon

  • Begraben — 1. Der wär besser wol begraben, der ein untrüw Wib muoss haben. – Eiselein, 63. 2. Wer weiss, wer den andern begräbt. – Simrock, 887; Eiselein, 63. *3. Damit mag er sich begraben lassen. – Würzbach II, 25. Er mag seine Ansprüche, Forderungen,… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • begraben — Laß dich begraben! (vor allem berlinisch ›Laß dir bejraben!‹): gib es auf! Du taugst nichts; wozu bist Du eigentlich noch auf der Welt; es ist so gut, als wenn Du schon tot wärst, und damit wäre nichts verloren.{{ppd}}    Die scherzhafte… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • begraben — be·gra̲·ben; begräbt, begrub, hat begraben; [Vt] 1 jemanden begraben einen Verstorbenen in ein Grab legen und dieses mit Erde auffüllen 2 etwas begräbt jemanden / etwas (unter sich (Dat)) (meist bei Naturkatastrophen) Erdmassen, Trümmer oder eine …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • begraben — 1. beerdigen; (schweiz.): verlochen; (geh.): beisetzen, bestatten, das letzte Geleit geben, der Erde übergeben, die letzte Ehre erweisen, zu Grabe tragen; unter die Erde bringen, verbuddeln, zur letzten Ruhe geleiten; (geh. verhüll.): zur letzten …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • begraben — Kritik an einer schlechten Leistung: »Laß da begraben.« …   Berlinerische Deutsch Wörterbuch

  • begraben — begrabentr 1.laßdichbegraben!:AusdruckderAblehnung.Scherzhaftgemünztaufeinen,dersodummundweltfremdredet,daßmanvermutet,ergehörezudenen,dielängstimGrabliegen.1800ff. 2.ihnhatmanvergessenzubegraben=a)ersiehtsehrelendaus.1800ff.–b)eristabständig,hatk… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • begraben — begrave …   Kölsch Dialekt Lexikon