Beicht, die


Beicht, die

Die Beicht, plur. doch nur von mehrern Formeln, die -en, das Bekenntniß seiner Sünden, besonders vor dem Genusse des heil. Abendmahles. Seine Beicht thun, oder ablegen. Zur Beicht gehen. Beicht sitzen, in dem Beichtstuhle sitzen, um die Beicht anderer anzuhören. Einem Beicht hören, oder einem Beicht sitzen, dessen Beicht anhören.


Dem Priester nur geziemt, daß er euch Beichte sitzt,

Haged.


Lange Beichten, lange Beichtformeln.

Anm. Die Beicht, Nieders. Bicht, Bigt, Schwed. Bikt, Dän. Bigt, bey dem Kero Pigiht, bey dem Ottfried Bigihti, bey dem Isidor Vbijithi, bey dem Notker Gejiht und Piuht, in Oberschwaben noch jetzt Buicht, im Osnabrückischen Begicht, bedeutete ehedem ein jedes, besonders feyerliches Bekenntniß, in welcher Bedeutung auch das einfache Gicht und Gigt vor nicht langer Zeit noch in Niedersachsen üblich war. Jetzt wird Beicht nur noch im kirchlichen Verstande gebraucht. S. das folgende und Urgicht.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beicht — Beicht, die; , en (südd.): Beichte …   Universal-Lexikon

  • Beicht — (althochdeutsch pijit, pigit Bekenntniß, confessio), die Selbstanklage des Büßers vor dem mit der Schlüsselgewalt ausgerüsteten Priester zur Erlangung der Lossprechungsgnade; sie ist die 2. Grundbedingung der Wiederversöhnung und beruhet auf der… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Welt, die — Die Welt, plur. doch nur in einigen Bedeutungen, die en, ein altes Wort von mehrern schwankenden Bedeutungen, und da zugleich die Abstammung dunkel und ungewiß ist, so bleibt dem Wortforscher nichts weiter übrig, als die verschiedenen Arten des… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Gicht (1), die — 1. Die Gicht, plur. die en, ein im Hochdeutschen veraltetes Wort von dem veralteten gihan, gehan, bekennen, gestehen, bejahen, ein Bekenntniß oder Geständniß zu bezeichnen, wovon noch das zusammen gezogene Beicht für Begicht, und an einigen Orten …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Petrus Claver, B. (170) — 170B. Petrus Claver, Conf. (8. al. 9. Sept.) Dieser Selige ward zu Verdu in Spanien i. J. 1581 geboren. Seine Eltern, obwohl von hohem Adel abstammend, waren nicht reich, aber sehr fromm, besonders suchte die fromme Mutter das Kind zu jeder… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Privat — Privāt, ein aus dem Lat. privatus entlehntes und in verschiedenen Zusammensetzungen übliches Wort, solche Dinge zu bezeichnen, welche den öffentlichen eben dieser Art entgegen gesetzet werden, und wofür sich im Ganzen noch kein schicklicher… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Beichtformel — Beicht|for|mel 〈f. 21〉 1. 〈urspr.〉 Sündenregister, das der Priester dem Beichtkind vorlegt 2. 〈später〉 gesamter Beichtvorgang * * * Beicht|for|mel, die: Gesamtheit der liturgischen Texte u. Anleitung für die ↑ Beichte (a). * * * Beicht|for|mel,… …   Universal-Lexikon

  • Beichtstuhl — Beicht|stuhl 〈m. 1u〉 dreiteiliges Holzgehäuse mit einem Mittelteil für den Beichtvater u. zwei abgeteilten, mit einem Gitter zum Sprechen versehenen Seitenteilen für den Beichtenden * * * Beicht|stuhl, der: (in einer kath. Kirche) in drei kleine… …   Universal-Lexikon

  • Beichtspiegel — Beicht|spie|gel 〈m. 5〉 Sammlung von Fragen, die sich der Gläubige zur Erforschung seines Gewissens vor der Beichte vorlegen kann * * * Beicht|spie|gel, der: meist in Frageform abgefasstes, nach dem Dekalog aufgebautes ↑ Sündenregister (b) zur… …   Universal-Lexikon

  • Beichtvater — Beicht|va|ter 〈m. 3u〉 Geistlicher, der die Beichte abnimmt; Sy Beichtiger * * * Beicht|va|ter, der [mhd. bīhtvater]: Geistlicher, bei dem jmd. [regelmäßig] ↑ beichtet (a). * * * Beichtvater,   lateinisch Confessarius, katholische Kirche …   Universal-Lexikon