Beil, das


Beil, das

Das Beil, des -es, plur. die -e, Diminutivum das Beilchen, ein Werkzeug zum Hauen, welches einen kürzern Stiel, als eine Axt hat. Etwas mit dem Beile behauen. Einen mit dem Beile hinrichten, ihm den Kopf mit dem Beile abschlagen. Es ist ihm das Beil, die Hinrichtung mit dem Beile, zuerkannt worden.

Anm. So häufig der Gebrauch des Beiles, und so alt dessen Benennung auch ist, so ungewiß ist noch dessen Abstammung, weil der Gebrauch in den alten Mundarten sehr verschieden ist. So fern in dieser Benennung auf das Hauen gesehen wird, könnte man es zu dem Griechischen βιλος, ictus, rechnen; zumahl da auch das alte Schwedische bula, spalten, verstümmeln, und byl, bohl, den Stamm eines Baumes bedeutet. S. Bohle. Mit eben so vielem Rechte kann man aber auch diesen Nahmen von der Materie herleiten, aus welcher die Beile zum Theile verfertiget werden; denn Bill bedeutete im Angelsächsischen ehedem Stahl. Beil würde also ein jedes stählernes oder verstähltes Werkzeug bedeuten können. Es ist ehedem auch wirklich ein allgemeiner Nahme gewesen, den man mehrern sehr verschiedenen Werkzeugen gegeben hat. Das Schwed. Bil, Wallisische Bwial, Holländ. Byl, und Litthauische Bila, bedeuten eine Axt, besonders von der größern Art; das Angels. Bill, eine Sichel; das Bretagnische Ebill, einen Borher; das Schwed. Bill, eine Pflugschar; das Isländ. Billda, und alte Schwedische Bijl, Pijl, einen Pfeil u.s.f. Siehe auch Pfeil und Hobel. Das Niedersächsische Bihl, kommt mit dem Hochdeutschen in der Bedeutung überein.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beil — das; [e]s, e …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Beil — Beil: Das auf das dt. und niederl. Sprachgebiet beschränkte Wort mhd. bīhel, zusammengezogen bīl, ahd. bīhal, niederl. bijl ist im germ. Sprachbereich verwandt mit aisl. bīldr »Pfeilspitze, Aderlassmesser«, schwed. plogbill »Pflugschar«, im… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Beil — das; (e)s, e; eine kleine Axt || Abbildung unter ↑Axt …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Beil — Hackebeil; Hacke (umgangssprachlich); Axt; Hackbeil * * * Beil [bai̮l], das; [e]s, e: einer Axt ähnliches Werkzeug mit breiter Schneide und kurzem Stiel: ein scharfes Beil. * * * Beil 〈n. 11〉 kurzstieliges Werkzeug mit breiter, einseitiger… …   Universal-Lexikon

  • Beil — Axt; (österr.): Hacke; (veraltet): Barte. * * * Beil,das:durchdasB.hinrichten:⇨enthaupten BeilAxt;österr.:Hacke …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Beil — ist im Gegensatze zur Axt einseitig zugeschärft, hat längere Schneide, geringeres Gewicht und kürzeren Stiel, wird mit einer Hand geführt und dient zum Nacharbeiten. Gestaltung und Benennung sind nach den Gewerben verschieden. Die Zimmerleute… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Beil — das Beil, e (Aufbaustufe) kleinere, meist einhändig verwendete Form der Axt Beispiele: Er hat den Strauch mit einem Beil abgehauen. Er holte mit dem Beil zum Schlag aus …   Extremes Deutsch

  • Das Scharfrichterbeil — ist ein Kabarettpreis, der seit 1983 im Rahmen der Passauer Kabaretttage (Scharfrichtertage), einem Festival für Theater, Kabarett, Musik und Kleinkunst, an Nachwuchskabarettisten vergeben wird. Gestiftet wird der Preis vom Scharfrichterhaus… …   Deutsch Wikipedia

  • Beil [1] — Beil, Werkzeug zum Behauen von Holz, besteht aus einem breiten eisernen Blatt mit Stahlschneide und einem Ohr (Haube) für den seitwärts abgebogenen Helm oder Stiel. Es ist in der Regel einseitig zugeschärft und wird, je nachdem die Zuschärfung… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Beil [2] — Beil;I ohann David, Schauspielerund Bühnendichter, geb. 1754 in Chemnitz, gest. 13. Aug. 1794 in Mannheim, studierte anfangs die Rechte auf der Universität Leipzig, ging aber 1775 zur Bühne über und schloß sich in Naumburg einer reisenden… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon