Bemühen


Bemühen

Bemühen, verb. reg. act. Mühe machen, Mühe verursachen. Ich will sie nicht mit dieser Sache bemühen. Jemanden mit seinen Briefen bemühen. Er bemühet gern jedermann mit seinen Angelegenheiten. Ingleichen als ein Reciprocum, sich bemühen, sich Mühe geben, mit Überwindung der Hindernisse handeln, S. Mühe. Sich um etwas bemühen, sich bemühen, es zu erlangen. Er will sich um die Abschrift des Testamentes bemühen, Gell. Sich für jemanden bemühen, sich zu seinem Besten Mühe geben. Du bemühest dich vergebens. Umsonst bemüht sich das Glück mit aller seiner verschwenderischen Güte, dich glücklich zu machen. In dem gesellschaftlichen Leben stehet dieses Zeitwort als ein Höflichkeitswort oft müßig. Wollen sie sich nicht heraus, bemühen? d.i. heraus kommen. Wollen sie sich nicht in die Stube bemühen? Bitte sie, sich hierher zu bemühen.

Das Participium der vergangenen Zeit bemühet, hat mit dem Zeitworte seyn, eben dieselbe Bedeutung, welche Wortfügung Gottsched irrig für ein Verbum Neutrum ausgibt. Ich bin bemüht, dieses zu Stande zu bringen. Ich war sehr für dein Glück bemüht.


Ich bin nunmehr bemüht, mich selber zu bezwingen,

Hofmannsw.


An einem Hügel voller Linden

Saß Amaril und war bemüht

Aus Blumen einen Kranz zu winden,

Haged.


Als Hauptwörter sind so wohl das Bemühen, als die Bemühung üblich, jenes mehr bey den Dichtern, und dieses mehr im gemeinen Leben. Seine Bemühung ist ihm reichlich vergolten worden. Was ist für ihre Bemühung?

Anm. Bemühen lautet im Nieders. bemoien, im Dän. bemoye, und im Schwed. bemöda. Das einfache mühen wurde ehedem sehr häufig in eben dieser Bedeutung gebraucht, und kommt nicht nur bey den Dichtern des vorigen Jahrhundertes, sondern in einigen gemeinen Mundarten noch vor. S. Mühen. Weil Mühe ehedem auch Kummer, Gram bedeutete, so wurde bemühen auch für Gram verursachen gebraucht.


Wo sie (die Seele) Noth und Kummer drückt,

Und viel Angst bemühet,

Gryph.


welche Bedeutung aber im Hochdeutschen veraltet ist. Für sich bemühen, ist in Baiern auch sich nieten üblich, welches mit dem Latein. niti überein kommt.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bemühen — ↑ mühen …   Das Herkunftswörterbuch

  • bemühen — (sich) kümmern; bestrebt sein; (für etwas) Sorge tragen; (sich) scheren (umgangssprachlich); (sich) aufraffen; (sich) zusammenreißen (umgangssprachlich); ( …   Universal-Lexikon

  • Bemühen — Anstrengung; Bestreben; Bemühung; Versuch; Bestrebung; Strapaze; Mühe; starke Inanspruchnahme * * * be|mü|hen [bə my:ən]: 1. <+ sich> a) sich Mühe geben, etwas Bestimmtes zu bewältigen …   Universal-Lexikon

  • bemühen — be·mü̲·hen; bemühte, hat bemüht; [Vt] 1 jemanden bemühen geschr; jemandes Hilfe in Anspruch nehmen: In dieser Angelegenheit müssen wir einen Fachmann bemühen; [Vr] 2 sich (um etwas) bemühen; sich bemühen + zu + Infinitiv sich Mühe geben oder… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Bemühen — beanspruchen, bitten, einschalten, einsetzen, heranziehen, hinzuziehen, in Anspruch nehmen, zuziehen; (bes. südd., österr., schweiz.): beiziehen; (ugs.): einspannen. sich bemühen 1. a) sich abmühen, sich anstrengen, Anstrengungen machen, sich… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • bemühen — beanspruchen, bitten, einschalten, einsetzen, heranziehen, hinzuziehen, in Anspruch nehmen, zuziehen; (bes. südd., österr., schweiz.): beiziehen; (ugs.): einspannen. sich bemühen 1. a) sich abmühen, sich anstrengen, Anstrengungen machen, sich… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Bemühen — das Bemühen (Mittelstufe) geh.: Mühe, die man sich bei der Bewältigung einer Aufgabe gibt Synonyme: Mühe, Bemühung Beispiel: Sein Bemühen war vergeblich …   Extremes Deutsch

  • bemühen — be|mü|hen ; sich bemühen; er ist um sie bemüht …   Die deutsche Rechtschreibung

  • bemuhen — bemuhentr jngrobanherrschen,lautbeschimpfen.DerOchsemuht,wennermißgestimmtist.Sold1935ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • bemühen — bemöhe, ploge (sich) …   Kölsch Dialekt Lexikon