Benebst


Benebst

Benbst, adv. welches in allen seinen Bedeutungen eine unnöthige Verlängerung des einfachen nebst ist, und daher auch am häufigsten nur im Oberdeutschen und den Hochdeutschen Kanzelleyen gebraucht wird. S. Nebst. Die Abänderungen beneben, benebenst, anbenebenst, anbenebst, beynebens u.s.f. sind noch niedriger. S. Beyneben.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • benebst — be|nebst <Präp. mit Dativ> [↑nebst] (veraltet, noch scherzh.): [zugleich] mit: der liebe Gott b. anhängendem Kosmos (Tucholsky, Werke II, 269); ∙ dann wurde das eiserne Gitterwerk von der Pforte abgebrochen und b. den Pflastersteinen des… …   Universal-Lexikon

  • Aemilie Juliane — Æmilie Juliane Reichsgräfin von Schwarzburg Rudolstadt, geb. Gräfin von Barby und Mühlingen (* 19. August 1637 auf der Heidecksburg in Rudolstadt; † 3. Dezember 1706 in Rudolstadt) war eine bedeutende Dichterin geistlicher Lieder.… …   Deutsch Wikipedia

  • Aemilie Juliane (Schwarzburg-Rudolstadt) — Æmilie Juliane Reichsgräfin von Schwarzburg Rudolstadt, geb. Gräfin von Barby und Mühlingen (* 19. August 1637 auf der Heidecksburg in Rudolstadt; † 3. Dezember 1706 in Rudolstadt) war eine bedeutende Dichterin geistlicher Lieder.… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Friedrich von Wiebeking — (* 25. Juli 1762 in Wollin (Pommern); † 28. Mai 1842 in München) war ein deutscher Architekt, Wasserbau Ingenieur und Landvermesser …   Deutsch Wikipedia

  • Jean de Thévenot — (* 16. Juni 1633 in Paris; † 28. November 1667 bei Miyana (Persien)) war ein französischer Asien Reisender, der seine Fahrten ausführlich beschrieb. Zudem war er ein Sprachwissenschaftler, Naturwissenschaftler und Botaniker. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Balthasar König — (* 28. Januar 1691 (getauft) in Waltershausen; † 2. April 1758 (beerdigt) in Frankfurt am Main) war ein deutscher Komponist und evangelischer Kirchenmusiker der Barockzeit. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Georg Leuckfeld — (* 4. Juni 1668 in Heringen; † 24. April 1726 in Gröningen) war ein Theologe, Schriftsteller, Historiker und Urkundensammler. Leben Leuckfeld besuchte die Schulen in Stolberg, Frankenhausen und Quedlinburg. Danach studierte er in Leipzig… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Heinrich Zedler — Das von Zedler verlegte Universal Lexicon gilt heute als die bedeutendste deutschsprachige Enzyklopädie des 18. Jahrhunderts. Zedlers Name ist so eng mit dem Lexikon verbunden, dass das Werk heute zumeist kurz als „der Zedler“ bezeichnet wird.… …   Deutsch Wikipedia

  • Jydske Lov — Das Jütische Recht (Gerichtsterminus: Jütisches Low, dänisch Jyske Lov, niederdeutsch Jütsche Low) ist eine Gesetzesordnung aus dem 13. Jahrhundert. Es galt auf der Halbinsel Jütland bis an die Eider (also einschließlich Schleswigs bzw.… …   Deutsch Wikipedia

  • Jütisches Low — Das Jütische Recht (Gerichtsterminus: Jütisches Low, dänisch Jyske Lov, niederdeutsch Jütsche Low) ist eine Gesetzesordnung aus dem 13. Jahrhundert. Es galt auf der Halbinsel Jütland bis an die Eider (also einschließlich Schleswigs bzw.… …   Deutsch Wikipedia