Bergschnepfe, die


Bergschnepfe, die

Die Bêrgschnêpfe, plur. die -n, S. Waldschnepfe.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schnepfe, die — Die Schnêpfe, plur. die n, eine Art wildes Geflügels mit vier nackten Zehen, in der Dicke eines Repphuhnes, welches die morastigen Wälder bewohnet, und einen langen dünnen Schnabel hat; Scolopax L. Es gibt ihrer verschiedene Arten, wohin die Wald …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Holzschnepfe, die — Die Holzschnêpfe, plur. die n, die größte Art Schnepfen, welche sich in den Hölzern oder Wäldern aufhält; Scolopax Rusticola L. Buschschnepfe, Waldschnepfe, Bergschnepfe, Schnepfhuhn …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Waldschnepfe, die — Die Waldschnêpfe, plur. die n, die gewöhnlichste Art Schnepfen, welche auch Holz Busch, und Bergschnepfe genannt wird, zum Unterschiede von der Doppelschnepfe und andern Arten …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Riesengebirge — (s. Karte »Schlesien«), der höchste Teil der Sudeten (s. d.) und das eigentliche Hochgebirge derselben. Das R. im engern Sinn erstreckt sich von den Quellen des Großen Zacken bis zum Ursprung des Bober. Dort erhebt es sich unmittelbar südlich vom …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schnepfe — (»Schnabelvogel«; Scolopax L.), Gattung der Stelzvögel aus der Familie der Schnepfen, (Scolopacidae), meist kleinere Vögel mit gedrungenem Leib, mittelgroßem, hochstirnigem Kopf, sehr weit nach oben und hinten stehenden Augen, langem, geradem,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon