Besètzen


Besètzen

Besètzen, verb. reg. act. was zu einer Sache gehöret, in, auf oder an dieselbe setzen, in verschiedenen Bedeutungen dieses einfachen Verbi. Den Tisch mit Speisen besetzen, die nöthigen Speisen auf denselben setzen. Den Tisch mit Gästen besetzen, so viel Gäste daran setzen, als derselbe fassen kann. Der Tisch ist besetzt, es haben nicht mehr Gäste Platz. Der Platz, der Stuhl ist besetzt, es sitzt schon jemand darauf, oder er ist schon für jemanden bestellt. Ein Land mit Leuten, eine Stadt mit Einwohnern besetzen. Eine Stadt mit Truppen besetzen, oder nur schlechthin, eine Stadt, eine Festung, ein Land besetzen, Truppen, Besatzung darein legen, ingleichen in Besitz nehmen. Einen Teich mit Fischen, einen Garten mit Bäumen besetzen. Ein Amt besetzen, es jemanden anvertrauen. In welchem Lande sind die Ämter mit lauter würdigen Männern besetzt? Ein Kleid mit Tressen besetzen, oder schlechthin, ein Kleid besetzen, mit Tressen. Ein besetztes, bortirtes, Kleid. Daher die Besetzung, die Handlung des Besetzens. S. auch Besatzung.

Anm. Besetzen, Nieders. besetten, Holländ. besetten, Angelsächs. besittan, Engl. to beset, Schwed. besaetta, lautet bey dem Notker besezzen, und wird von ihm auch für blockiren, einschließen, gebraucht, welche Bedeutung im Schwedischen und Niedersächsischen noch üblich ist. Über dieß bedeutete dieses Wort ehedem, wie noch jetzt in Niedersachsen, mit Arrest belegen, ingleichen schriftlich verfassen, aufsetzen, wie auch überführen, und endlich betriegen. In den gemeinen Mundarten hat man auch das Hauptwort, die Besetze, plur. die -n, eine Sache auszudrucken, mit welcher eine andere besetzet wird, z.B. die Besetzen an den Hemden. In der Schweiz bedeutet dieses Wort aber auch ein Gassenpflaster, so wie besetzen, daselbst für pflastern gebraucht wird; und daher kommt es auch, daß unsere Hochdeutschen Straßenpflasterer denjenigen Schlägel, womit sie das Pflaster gleich und fest stoßen, einen Besetzschlägel nennen.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • besetzen — V. (Mittelstufe) einen Platz belegen Beispiele: Der Saal war bis auf den letzten Platz besetzt. Die Linie ist ständig besetzt. besetzen V. (Aufbaustufe) jmdm. z. B. einen Posten übertragen Synonym: vergeben Beispiele: Er hat alle Stellen mit… …   Extremes Deutsch

  • Besetzen — Besetzen, 1) (Techn.), den Rand, die Oberfläche einer Sache, sie mit etwas einfassen; 2) (Gärtn.), einen Ort b., ihn bepflanzen; 3) (Schuhm.), an einer zerrissenen Stelle ein Stück Leder aufnähen; 4) in einen Teich Fische zum Wachsthum stellen;… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Besetzen — Besetzen, bei der Sprengarbeit ein Bohrloch, in das die Patrone eingelegt ist, mit Lehm, Sand oder andern Stoffen füllen; ein Straßenpflaster mit der Handramme ebenen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • besetzen — ↑okkupieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • besetzen — ↑ setzen …   Das Herkunftswörterbuch

  • besetzen — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • bewohnen Bsp.: • Sie besetzten das Haus. • Die Stadt wurde besetzt …   Deutsch Wörterbuch

  • besetzen — besetzen, besetzt, besetzte, hat besetzt 1. Dieser Platz ist besetzt. 2. Ich habe drei Plätze besetzt. 3. Ich habe jetzt schon dreimal dort angerufen. Es ist immer besetzt …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • besetzen — annektieren; (sich) einverleiben; in Anspruch nehmen; in Beschlag nehmen; okkupieren; erobern; landnehmen; einnehmen * * * be|set|zen [bə zɛts̮n̩] <tr.; hat: 1. a) in etwas eindringen und in Besitz nehmen …   Universal-Lexikon

  • besetzen — be·sẹt·zen; besetzte, hat besetzt; [Vt] 1 etwas besetzen einen Platz für sich oder für jemand anderen frei halten <einen Stuhl, einen Tisch im Restaurant besetzen; einen Platz im Bus, im Theater, neben sich für jemanden besetzen> 2 etwas… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • besetzen — 1. absetzen; (Fachspr.): bordieren; (Schneiderei): galonieren, verbrämen. 2. belegen, frei halten, reservieren, vergeben. 3. a) einmarschieren, einnehmen, erobern, in Besitz nehmen, nehmen, okkupieren, überrennen; (geh.): sich bemächtigen. b)… …   Das Wörterbuch der Synonyme