Bestätigen


Bestätigen

Bestätigen, verb. reg. act. ster, d.i. haltbar, dauerhaft machen. 1) * Im eigentlichsten oder physischen Verstande, der aber im Hochdeutschen veraltet ist. In dem 1483 zu Augsburg gedruckten Buche der Natur heißt es: darumb spricht die Schrift, die Vaß des Hasners bestätiget der heiß ofen. 2) * Dauerhaft machen, von der Zeitdauer. Denn er hätte dein Reich bestätiget über Israel für und für, 1 Sam. 13, 13. Ich will den Stuhl seines Königreichs bestätigen ewiglich, 2 Sam. 7, 13. Durch Gerechtigkeit wird der Thron bestätiget, Sprichw. 16, 12. Auch diese Bedeutung ist im Hochdeutschen veraltet. 3) Gültig machen, für gültig erklären. Eine geschehene Wahl bestätigen. Einen in seinem Amte bestätigen. Die Reichsgutachten müssen von dem Kaiser bestätiget werden, wenn sie die Kraft eines Gesetzes bekommen sollen. Ein gegebenes Gesetz, das Urtheil eines Richters bestätigen. Einen in dem Besitz eines Rechtes, eines Gutes u.s.f. bestätigen, oder einem den Besitz u.s.f. bestätigen. Wenn in den Bergwerken dem Lehnträger am Verleihtage ein gemuthetes Revier wirklich übergeben wird, so wird dasselbe gleichfalls bestätigen, das Geld aber, welches der Bergbeamte dafür bekommt, das Bestätigungsgeld genannt. 4) Gründe oder Zeugnisse für die Wahrheit einer Sache beybringen. Etwas mit einem Eide bestätigen. Eine Sache mit vielen Beyspielen bestätigen. Eines andern Aussage bestätigen. Dieses Wunder ist von glaubwürdigen Personen bestätiget worden. Ehe bestätigte sie die Unschuld dieser Sitten mit ihrem Tode. Es bestätiget sich, es wird bestätiget. Ich hoffe noch immer, diese Nachricht soll sich nicht bestätigen, soll nicht bestätiget werden. 5) In einer etwas veränderten Bedeutung heißt, einen Hirsch bestätigen, bey den Jägern so viel, als sich von dessen Aufenthalt in einer Gegend nochmahls versichern. In dieser Bedeutung kommt in dem Theuerdanke schon das Zeitwort besteten vor:


Man zeucht an einem morgen frü

Mit den leythunden in den walt

Bestet darinn ein hirschen,

Kap. 33.


Als es nun am morgen tag ward

Zoch hin in den wald der Jeger

Und bestettet in dem leger

Den Hirschen mit seinem gehürn,

Kap. 33.


Daher das Bestätigungsjagen, eine Jagd, welche angestellet wird, wenn die Hirsche vorher bestätiget, d.i. mit Gewißheit ausgemacht worden.

So auch die Bestätigung in allen obigen Bedeutungen.

Anm. Bestätigen ist das Intensivum von bestäten, welches noch in Oberdeutschland üblich ist, und nicht so wohl von Statt oder Stätte, als vielmehr von stät oder stet, fest, dauerhaft, herkommt. Stat, stet, kommt in dieser Bedeutung bey dem Notker vor, und stede ist in derselben noch in Niedersachsen üblich. Der Hauptbegriff in bestätigen ist, fest, dauerhaft machen. Von den vielen Unterarten, die dieser Begriff leidet, sind im Hochdeutschen nur die oben angeführten üblich. Ehedem kamen deren noch mehrere vor.


Bestadigete er ime line ere,

Er wolte is ime iemer lonen,


heißt es in dem alten Fragmente auf den Feldzug Carls bey dem Schilter V. 1774. Opitz gebraucht das einfache Zeitwort an einem Orte für gründen:

Der großen Tugend Ruhm, der Römer strenge Thaten,

Was war es als ihr Thun durch Menschenblut bestaten?


Wenn bestättigen ehedem für ausstatten, bestatten, d.i. zur Ehe geben, gebraucht wurde, und man im Österreichischen noch jetzt saget, eine Leiche zur Erde bestättigen, so gehöret es in diesen Fällen unstreitig zu Statt, und ist alsdann als das Frequentativum von bestatten anzusehen.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bestätigen — bestätigen, bestätigt, bestätigte, hat bestätigt 1. Lassen Sie sich den Termin schriftlich bestätigen. 2. Ich kann bestätigen, dass mein Sohn den ganzen Vormittag zu Hause war …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • Bestätigen — Bestätigen, 1) (Jagdw.), einen gewissen Theil des Waldes mit dem Leithund dergestalt umziehen, vorsuchen u. jede Fährte mit einem Bruch verbrechen, daß man sieht, wie viel Hirsche u. Thiere in denselben eingegangen sind u. in demselben stecken.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • bestätigen — bestätigen: Das Verb mhd. bestæ̅tigen »festmachen, bekräftigen« gehört zu dem unter ↑ stet behandelten Adjektiv »stetig« (vgl. ahd. stātigōn). stet »beständig, gleichmäßig fortdauernd«: Das nur dt. Adjektiv (mhd. stæ̅t‹e›, ahd. stāti,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • bestätigen — [Wichtig (Rating 3200 5600)] Bsp.: • Er bestätigte auch Davids Geschichte über seine Freunde. • Ich würde gerne unsere Reisepläne bestätigen …   Deutsch Wörterbuch

  • bestätigen — V. (Grundstufe) erklären, dass etw. richtig ist Beispiele: Kannst du die Nachricht bestätigen? Ihre Worte haben sich bestätigt …   Extremes Deutsch

  • Bestätigen — Bestätigen, mit Hilfe des Hundes oder durch Spüren feststellen, ob und welches Wild in einem Forstort steckt …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bestätigen — (Bestättigen), das Ausfindigmachen von Wild durch den Leithund …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bestätigen — Bestätigen, im Jagdwesen, wenn man einen Theil des Waldes dergestalt umzieht, vorsucht u. jede Fährte mit einem Bruche verbricht, daß man weiß, wie viel Hochwild in demselben steckt …   Herders Conversations-Lexikon

  • bestätigen — ↑approbieren, ↑kontestieren, ↑sanktionieren, ↑testieren, ↑verifizieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • bestätigen — Vsw std. (13. Jh.), mhd. bestætigen Stammwort. Präfix Ableitung zu mhd. stǣtec fest, beständig (also fest machen ) gegebenenfalls eine Ableitung von bestætec. Das Adjektiv wird heute stetig geschrieben (stet), es gehört letztlich zu stehen.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache