Betagen


Betagen

Betagen, verb. reg. welches nur noch zuweilen in einer doppelten Gattung vorkommt.

I. Als ein Activum, einen Tag ansetzen, anberahmen. Sich mit jemanden betagen, eine Zusammenkunft auf einen gewissen Tag und an einem gewissen Orte verabreden. Ingleichen, einen betagen, ihn auf einen gewissen Tag vorfordern, und in engerer Bedeutung, ihn vor Gericht fordern.


Heiß aber mich nicht auch darneben

Dir vor Gerichte Rechnung geben;

Betage ja nicht deinen Knecht,

Opitz Ps. 143.


Verwirf die Völker durch Gerichte

Betage sie vor dein Gerichte,

Opitz Ps. 143.


Der Götter großer Rath ließ dich hierin betagen,

Opitz Ps. 143.


d.i. vor Gericht fordern. In dieser Bedeutung war in dem mittlern Lateine auch adiornare üblich, wovon die Franzosen noch ihr adjourner haben.

II. Als ein Neutrum, mit dem Hülfsworte seyn, verfallen, besonders von Zinsen, Schulden u.s.f. Die Schuld ist betagt, die Zahlungszeit ist vorhanden. Betagte Zinsen. S. auch Betagt.

Anm. In beyden Bedeutungen kommt dieses Wort in der Sprache des gemeinen Umganges nicht mehr, wohl aber zuweilen noch in der Gerichtssprache vor. Ehedem bedeutete dieses Wort auch noch: 1) Begegnen, widerfahren, wovon in Pezens Glossario Beyspiele vorkommen. 2) Den Tag über an einem Orte bleiben. Der ritter soll nicht hie betagen, der Markgr. von Hohenberg.


O we sol aber er iemer me

Den morgen hie betagen,

Heinrich von Morunge.



http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Betagen — (Rechtsw.), 1) einen Tag zu etwas bestimmen; 2) mit Einem an einem dazu bestimmten[683] Tage vor Gericht erscheinen; 3) an einem bestimmten Tage fällig sein, z.B. Betagte Zinsen, Betagte Schuld …   Pierer's Universal-Lexikon

  • betagen — • hänförd, entusiastik, förtjust, betagen, bedårad, charmerad • hänförd, betagen, gripen, tjusad, förtrollad …   Svensk synonymlexikon

  • betagen — ∙be|ta|gen <sw. V.; hat [mhd. betagen]: taghell erleuchten, bescheinen: wollte Gott euch mehr b., glänztet ihr wie ich so helle (Goethe, Diwan [Sommernacht]) …   Universal-Lexikon

  • Betagen — Du solt dich selber still betagen, lass andere gutes von dir sagen. – Loci comm., 89. Lat.: Rumiferat de te tua non, sed uox aliena …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • betagt — in die Jahre gekommen (umgangssprachlich); alt; oll (derb) * * * be|tagt [bə ta:kt] <Adj.> (geh.): schon ein gewisses Alter habend, schon älter: ein betagter Herr. Syn.: ↑ alt, ↑ ältlich, ↑ bejahrt (geh.) …   Universal-Lexikon

  • hänförd — • hänförd, entusiastik, förtjust, betagen, bedårad, charmerad • entusiastisk, hänförd, hänryckt, begeistrad • hänförd, betagen, gripen, tjusad, förtrollad …   Svensk synonymlexikon

  • Benachten — Wer nicht da benachtet, soll auch nicht da betagen, und wer nicht überwintert, mag auch nicht übersommern. (S. ⇨ Mann 486.) – Graf, 69, 47. Mhd.: Wer nicht da benachtet, sall auch niet da betagen, und wer niet da bewintret, sall ouch niet da… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Campina (company) — Infobox Company company company type = Private/Cooperative foundation = 1979 company slogan = It s in our nature location = Zaltbommel, the Netherlands key people = Justinus Sanders, CEO products = Dairy homepage = [http://www.campina.com/… …   Wikipedia

  • Миннезанг — Памятник миннезингеру Отто фон Ботенлаубену, Бад Киссинген, скульптор  Лоре Фридрих Гронау, 1965 год …   Википедия

  • Beziehen — Beziehen, verb. reg. act. (S. Ziehen,) dessen verschiedene Bedeutungen aus dem verschiedenen Gebrauche des einfachen Verbi ziehen erläutert werden müssen. 1. In der eigentlichen Bedeutung des einfachen Verbi. 1) Das Gehörige auf eine andere Sache …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart