Bethen


Bethen

Bêthen, verb. reg. act. et neutr. welches im letztern Falle das Hülfswort haben erfordert, sich mit Gott unterreden. Fleißig bethen. Zu Gott bethen. Aus dem Herzen bethen. Für jemanden bethen. Vor Tische, nach Tische bethen. Sie bethet uns oft um das Mittagsessen, Gell. sie bringt uns durch ihr übel angebrachtes Bethen oft um das Mittagsessen, lässet sich nur im vertraulichen Scherze sagen, so wie die Wortfügung mit der vierten Endung der erbethenen Sache:


Er fleht, er bethete mit aufgehobner Hand,

Vom Himmel Ruh für uns, und Sieg für seine Feinde,

Weiße,


nur in der höhern dichterischen Schreibart gewagt werden kann. Ganz richtig aber sagt man active, den Morgensegen, den Abendsegen u.s.f. bethen. Den Glauben bethen, hersagen, im gemeinen Leben.

Anm. Bethen, bey dem Kero petoon, bey dem Ottfried bethen, bey dem Notker beton, war ehedem in allen den Fällen üblich, wo wir jetzt dessen Frequentativum bitten gebrauchen. In dieser Bedeutung sagt noch Tatian beto, im Imperativ für bitte. Es ist aber schon sehr frühe auf das gottesdienstliche Bitten eingeschränkt worden, und wird jetzt außer demselben gar nicht gebraucht. Die Oberdeutsche Mundart: kennet in diesem Worte nur ein t; die Niedersächsische hat dagegen mit ihren Nachbarn ein d, Nieders. beden, Dän. bede, Schwed. bedia, welches auch zuweilen gar verbissen wird, wie in dem Nieders. bêen, dem Angels. bene, dem Isländ. baên, und Schwed. bön, Gebeth. Da nun die Hochdeutsche Mundart das Mittel zwischen der harten Oberdeutschen und allzu weichen Niedersächsischen hält, so hat sie hier ein th angenommen, den Mittellaut zwischen dem t und d wenigstens für das Auge zu bezeichnen, wenn er gleich in der Aussprache nicht Statt findet, wo t und th völlig gleich lautend sind.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bethen — Stadt Cloppenburg Koordinaten: 52 …   Deutsch Wikipedia

  • Bethen — is a small town on the edge of the German city Cloppenburg in Lower Saxony. It is a Marian shrine, as such first mentioned in 1448 …   Wikipedia

  • BETHEN — civitas in tribu Aser. Ios. c. 19. v. 25 …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Die drei Bethen — V.l.n.r.: Ainpet, Gberpet und Firpet. Holztafel von 1643. St. Alto in Leutstetten bei Starnberg. Als drei Beten (auch Bethen, Beden oder lautähnlich geschrieben) bezeichnet man die christliche Dreiergruppe der Heiligen Einbeth, Warbeth und… …   Deutsch Wikipedia

  • Kellerhöhe — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • St. Maria, Mutter der Sieben Schmerzen — Gnadenkapelle zur Schmerzhaften Muttergottes Inneres der Gnadenkapelle …   Deutsch Wikipedia

  • Herz (1), das — 1. Das Hêrz, des ens, Dat. en, Accus. das Herz, plur. die en; Diminut. das Herzchen, Oberd. Herzlein, zusammen gezogen Herzel. 1. Eigentlich, derjenige fleischige Theil in den thierischen Körpern, welcher einer umgekehrten Pyramide gleicht,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Cloppenburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kirchen im Bistum Münster — Die Liste der Kirchen im Bistum Münster zeigt die katholischen Kirchen und Kapellen im Bistum Münster an. Bild Kirche Ort Zusammenschluss Dekanat Bemerkungen St. Paulus Dom Münster …   Deutsch Wikipedia

  • Die drei Beten — V.l.n.r.: Ainpet, Gberpet und Firpet. Holztafel von 1643. St. Alto in Leutstetten bei Starnberg. Als drei Beten (auch Bethen, Beden oder lautähnlich geschrieben) bezeichnet man die christliche Dreiergruppe der Heiligen Einbeth, Warbeth und… …   Deutsch Wikipedia