Betrèffen


Betrèffen

Betrèffen, verb. irreg. S. Treffen. 1) Über einer bösen That antreffen, Nieders. bedrapen. Er ist im Diebstahle, oder über dem Diebstahle betroffen worden. Einen auf dem fahlen Pferde betreffen. S. Pferd.


Du kommst ans Kreuz so bald man dich betrifft,

Hag.


Obgleich diese Bedeutung im Niedersächsischen am üblichsten ist, so hat man doch im Hochdeutschen von derselben das Mittelwort betroffen für bestürzt, denjenigen Gemüthszustand auszudrucken, in welchem sich der befindet, der über einer bösen That betroffen worden. Er ward ganz betroffen, als er mich sahe. Sie sann betroffen nach, Gell. Ich ward betroffen, eine allgemeine Bewegung zu hören, Less.


Du zauderst, fuhr sie fort, du schweigst, und bist betroffen,

Wiel.


2) Eine unerwartete unangenehme Veränderung von außen erleiden. Es hat ihn vieles Unglück, ein großer Verlust betroffen. 3) Der Gegenstand einer Veränderung seyn; und zwar, (1) der Gegenstand, auf welchen eine Bewegung gerichtet ist, doch nur in figürlicher Bedeutung. Die Sache betrifft mich, gehet mich an. Was mich betrifft. Ich will thun, als wenn es mich selbst beträfe. Betreffen druckt in dieser Bedeutung mehr das Ziel der Bewegung aus, angehen aber auch den Antheil, den das Herz oder das Gemüth daran nimmt, oder nehmen soll. Da träumete – einem jeglichen sein Traum, deß Deutung ihn betraf, 1 Mos. 41, 11, ist also wider den Sprachgebrauch. Die gemeinen Oberdeutschen Mundarten lieben auch hier, doch aus bloßer Liebe zu langen Wörtern, das verlängerte anbetreffen. Mich, dich betreffend, und ähnliche Wortfügungen mit dem Participio der gegenwärtigen Zeit lassen sich eher in der Kanzelleysprache, als in der edlen Schreibart entschuldigen. Übrigens ist betreffen in dieser und der folgenden Bedeutung ein Activum, ob es gleich dem Gebrauche nach ein Neutrum ist, wenigstens nicht im Passivo gebraucht werden kann. (2) Der Gegenstand seyn, um welchen eine Veränderung geschiehet, gleichsam der Preis derselben seyn. Es betrifft die Wohlfahrt des ganzen Landes. Es betrifft Leib und Leben. Der ganze Streit betraf zehn Thaler. Die Sache betrifft mein Glück. Das Substantiv die Betreffung ist nicht üblich.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • betreffen — V. (Grundstufe) sich auf etw. oder jmdn. beziehen Synonyme: angehen, anbetreffen Beispiele: Das betrifft uns alle. Was dich betrifft, kann ich nur sagen, dass du mich enttäuscht hast. betreffen V. (Aufbaustufe) geh.: von jmdm. erfahren werden,… …   Extremes Deutsch

  • betreffen — ↑tangieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • betreffen — ↑ treffen …   Das Herkunftswörterbuch

  • betreffen — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • angehen • verwickeln Bsp.: • Betrifft das uns? • Diese Sache betrifft dich nicht …   Deutsch Wörterbuch

  • betreffen — berühren; wirken auf; in Zusammenhang stehen mit; beeinflussen; angehen; tangieren; gegenstandsbezogen; themenbezogen; inhaltsbezogen; interessensbezogen; (sich) beziehen (auf); …   Universal-Lexikon

  • betreffen — 1. anbelangen, angehen, anlangen, berühren, sich beziehen, Bezug haben, sich drehen um, sich erstrecken auf, gelten, sich handeln um, handeln von, tangieren, zusammenhängen, zu tun haben; (schweiz. veraltend): beschlagen. 2. geschehen, passieren …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • betreffen — be·trẹf·fen; betrifft, betraf, hat betroffen; [Vt] 1 etwas betrifft jemanden / etwas etwas ist für jemanden / etwas wichtig oder relevant: Der Naturschutz ist eine Aufgabe, die uns alle betrifft; Seine Bemerkung betraf nur einen Teil der ganzen… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • betreffen — betreffe …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • betreffen — be|trẹf|fen ; was mich betrifft …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Betreffen — 1. Einmal betroffen, neunmal gethan. – Weingärtner, 35. 2. Wién äst betrêfe hât, dier entgît em nit. – Schuster, 699 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon