Bettelsack, der


Bettelsack, der

Der Bêttelsack, des -es, plur. die -säcke, ein Sack, worin die Bettler das erbettelte Brot bey sich führen.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bettelsack — 1. Bettelsack hat ein immer gienend Maul. – Simrock, 1040; Eiselein, 73. Lat.: Impedit ire forum defectus denariorum. (Sutor, 629.) 2. Bettelsack ist bodenlos. – Lehmann, II, 61, 88; Simrock, 1036; Pistor., II, 82; Körte, 585; Tappius, 39b. Lat …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Bettelsack — Den Bettelsack umhängen müssen: in Armut geraten, an den Türen sein Brot erbitten müssen. Pieter Bruegel stellt bildlich dar, daß dabei oft vergeblich angeklopft werden mußte, als wären die Leute taub. Sehr geläufig ist der Bettelsack durch das… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Bettelsack — Bẹt|tel|sack, der: 1. (veraltet) Sack für erbettelte Dinge. 2. (leicht abwertend) ständig um etw. bittendes Kind …   Universal-Lexikon

  • Liste der Mattielli-Statuen der Katholischen Hofkirche in Dresden —  Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder …   Deutsch Wikipedia

  • Bauer (der) — 1. Armer Bauern Kälber und reicher Herren Töchter werden nicht alt. – Kirchhofer, 347. 2. Auch der Bauer isst nicht ungesalzen. Was ihm indess von seinem Schulzen, Landrath oder Pfarrer vorgepredigt wird, ist in der Regel nicht mit attischem… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Sack, der — Der Sack, des es, plur. die Säcke, Diminut. das Säckchen, Oberd. Säcklein. 1. Im weitesten Verstande, ein jeder hohler, an einem Ende verschlossener Raum; eine nur noch in einigen Fällen übliche Bedeutung. So nennet man eine Gasse ohne Ausgang in …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Geiz — 1. Allerwelt geitz hat keinen Boden. – Henisch, 1447, 68; Simrock, 3205. 2. Bei Geiz und Gewalt wird s Recht nicht alt. Dän.: Gierighed og vælde er moder til krig. (Prov. dan., 228.) 3. Bey dem geitz ist wenig glück. – Henisch, 1448; Petri, II,… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Bizochen — Bizochen, die Tertiarier der Fraticelli, eines schwärmerischen Zweiges der Franciskaner in Italien, so genannt von bizocho, Bettelsack. der ihr einziges Besitzthum sein sollte …   Herders Conversations-Lexikon

  • Rumpsack — * He löpt mit de Rumpsack1. – Stürenburg, 206a. 1) Der Sack, der zum rumpen (holen, sammêln, betteln u.s.w.) gebraucht wird. Bettelsack, der auch Galpsack heisst, weil er immer galpt, sein Mund immer offen steht. Uneigentlich bedeutet Rumpsack… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Hund — Der Hund ist im redensartlichen Ausdruck ebensosehr das Bild des Elenden, Niederträchtigen und Untermenschlichen wie auch das Symbol der Treue, Wachsamkeit usw. Mit Recht sagt M. Kuusi, daß eine vergleichende Erforschung der überlieferten… …   Das Wörterbuch der Idiome