Beule, die


Beule, die

Die Beule, plur. die -n, Diminutivum das Beulchen, eine fehlerhafte halb runde Erhöhung an den thierischen Körpern, welche entweder nach einem Schlage oder Stoße an den festen Theilen heraus tritt, oder von einer bösartigen Materie von innen heraus getrieben wird. Einem eine Beule schlagen. Es läuft mit eine Beule auf. Eiterbeulen, Pestbeulen. Ingleichen ähnliche fehlerhafte Erhöhungen an metallenen Geschirren, welche von einem Stoße oder Schlage entstehen.

Anm. Schon in den alten Alemannischen, Baierischen und Longobardischen Gesetzen kommt Puleslach, Pulislac und Pulslahi für Beulenschlag vor. Im Nieders. lautet dieses Wort Bule, Büle, im Angels. Byle, im Engl. Boil, Beal, Bile, im Schwed. Bula, im Dän. Bugle, Baule, Byld, im Hölland. Puyle, im Böhmischen Baula. Aus diesem Unbestande in Ansehung des Vocales erhellet zugleich, daß die Schreibarten Bäule und Beule gleich richtig sind. So fern die Beule durch Schlagen, Stoßen entstehet, könnte man dieses Wort mit Wachtern von bluan herleiten. S. Bläuen. Allein es scheinet, daß die äußere Gestalt der Grund der Benennung sey, da es denn zu Ball, Bollen und Bühel gehören würde. Bulga bedeutet im Schwed. und bulen im Dän. aufschwellen, und Bolde ist in der ersten Sprachen ein Geschwür. Für Beule findet man im Oberdeutschen auch Peuderling. Eine Beule die durch einen Stoß oder Schlag enstehet, heißt in Niedersachsen und Preußen eine Brüsch, und in Österreich ein Dippel.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beule — 1. Anschwellung, Schwellung; (ugs.): Horn; (österr. ugs.): Dippel, Tippel; (landsch.): Brausche, Brüsche; (Med.): Geschwulst; (schles.): Knutsche. 2. Einbeulung, Einbuchtung; (ugs.): Eindellung; (landsch.): Delle. * * * …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Beule — Beule, 1) jede äußere schnell entstehende entzündliche Geschwulst, von einer mehr od. minder scharfen Abgrenzung; nach Verschiedenheit ihrer Entstehung u. eigentlichen Krankheitsnatur unterscheidet man Blut , Eiter , Pest , Frost B. u.a.; 2)… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Beulé — (spr. bölé), Charles Ernest, franz. Archäolog und Politiker, geb. 29. Juni 1826 in Saumur, gest. (durch eigne Hand) 4. April 1874 in Paris, besuchte die Normalschule daselbst, ward Professor zu Moulins und ging 1849 mit der französischen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Beule — die Beule, n (Aufbaustufe) Schwellung des Gewebes aufgrund einer Einlagerung von Flüssigkeit Synonyme: Anschwellung, Horn (ugs.) Beispiel: Bei dem Sturz vom Fahrrad hat er sich eine Beule am Kopf geholt …   Extremes Deutsch

  • Beule — (Brausche), abnorme Erhöhung der Haut, bes. die Eiterbeule (s. Abszeß) und die Blutbeule (s. d.) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Beule — Beule: Das westgerm. Wort mhd. biule, ahd. būlla, niederl. buil, aengl. byle bedeutete ursprünglich »Schwellung« und bezeichnete demzufolge zunächst eine durch Schlag, Stoß oder Entzündung erzeugte Schwellung. Übertragen wird das Wort im Dt.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Beule — Beule, eine über die Oberfläche des Körpers hervorragende Geschwulst unter der Haut, deren Entstehung eine sehr verschiedene sein kann, wie Entzündung, Bluterguß, Eiteransammlung, Neubildung etc …   Herders Conversations-Lexikon

  • Beule — [Wichtig (Rating 3200 5600)] Auch: • Schwellung Bsp.: • Ich verbinde ihn, und dann muss sie ausruhen, bis die Schwellung zurückgeht, in Ordnung? …   Deutsch Wörterbuch

  • Beule — Schwellung; Delle; Abdruck; Vertiefung; Verdickung; ausgebeulte Stelle * * * Beu|le [ bɔy̮lə], die; , n: a) durch Stoß oder Schlag entstandene deutliche Anschwellung der Haut: eine Beule am Kopf haben. Syn.: ↑ …   Universal-Lexikon

  • Beule — 1. Besser eine Beule am Kopf, als einen Makel am Herzen. – Eiselein, 75. 2. Beule um Beule! – 2 Mos. 21, 24; Schulze, 10. 3. Beulen und blawmahl helfen offt vor vnfall. – Henisch, 354; Lehmann, 130, 30; Körte, 605; Eiselein, 75; Sutor, 374. Holl …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon