Beybothe, der


Beybothe, der

Der Beybothe, des -n, plur. die -n, ein Bothe, der außer dem ordentlichen Bothen angenommen wird. In den Graubünden kommt dieses Wort in edlerer Bedeutung von den Bothen, d.i. Abgeordneten aus jedem Hochgerichte vor, welche auf die so genannten Ehrenbothen, oder Bothen in engerer Bedeutung, folgen.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bey — Bey, eine Präposition, welche mit der dritten Endung oder dem Dative verbunden wird, zur Bestimmung so wohl eines Ortes, als auch einer Zeit dienet, und besonders in dem ersten Falle, einen Zustand, oder eine Handlung so wohl in der Nähe, als… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart