Beykommen


Beykommen

Beykommen, verb. irreg. neutr. (S. Kommen,) mit dem Hülfsworte seyn. 1) Zugleich mit kommen; doch nur in den Kanzelleyen, und im Participio der gegenwärtigen Zeit, so wie beygehen. Beykommendes Schreiben. Wie solches in beykommender Rechnung verzeichnet ist. 2) Einem, oder einer Sache beykommen, derselben nahe kommen; doch nur in engerer Bedeutung, feindlich nahe kommen, anhaben. Die Feinde konnten, aller Mühe ungeachtet, dem Orte nicht beykommen. Dieser Stadt ist leicht beyzukommen. Siehe zu, wo ihm am besten beyzukommen ist. 3) Gleich kommen, gleich seyn. Er kömmt ihm an Gelehrsamkeit bey weiten nicht bey. Seinem Schaden beykommen, denselben ersetzen. Ich bin meinem Verluste so ziemlich wieder beygekommen.

Anm. Das Nieders. bikamen bedeutet theils aufkommen, sich von einer Krankheit wieder erhohlen, theils aber auch sich zutragen, in welcher letztern Bedeutung schon Kero biqueman gebraucht.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ankommen — Ankommen, verb. irreg. neutr. (S. Kommen,) welches mit dem Hülfsworte seyn verbunden wird. 1. An etwas kommen, d.i. einer Person oder Sache nahe kommen, sich derselben nähern, da es denn entweder mit der vierten Endung des Nennwortes oder mit der …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Bekommen — Bekommen, verb. irreg. neutr. (S. Kommen,) welches auf gedoppelte Art gebraucht wird. I. Mit dem Hülfsworte haben, da es denn alle leidentliche Veränderungen eines Dinges bezeichnen kann, welche vermittelst eines Substantives ausgedruckt werden,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Bey — Bey, eine Präposition, welche mit der dritten Endung oder dem Dative verbunden wird, zur Bestimmung so wohl eines Ortes, als auch einer Zeit dienet, und besonders in dem ersten Falle, einen Zustand, oder eine Handlung so wohl in der Nähe, als… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Haselmaus, die — Die Haselmaus, plur. die mäuse, eine Art Feldmäuse, welche fast die Größe und Gestalt einer Ratze haben, über dem Rücken und an beyden Seiten aschenfarbig, am Bauche, den Füßen und dem untern Theile des Schwanzes aber röthlich sind. Die größte… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Kommen — Kommen, verb. irreg. neutr. ich komme, du kommst, er kommt; im gemeinen Leben und der vertraulichen Sprechart, du kömmst, er kömmt. Imperf. ich kam; Conjunct. ich käme. Mittelw. gekommen. Imper. komm. Es erfordert das Hülfswort seyn, und bedeutet …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Dryope — DRYŎPE, es, Gr. Δρυόπη, ης, des Dryops Tochter, hütete ihres Vaters Schafe an dem Berge Oeta, und wurde dabey insonderheit von den Hamadryaden sehr werth gehalten, und so wohl in Verehrung der Götter, als im Tanzen unterwiesen. Wie aber Apollo… …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Latrevs — LATREṼS, ei, (⇒ Tab. XIV.) ein ungeheuerer Centaur auf des Pirithous Hochzeit, der insonderheit sein Heil an dem Cäneus versuchte; allein, da er demselben wegen seiner Festigkeit nicht beykommen konnte, endlich von solchem dargegen erleget wurde …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Leda — LEDA, æ, Gr. Λήδη, ης, (⇒ Tab. XXVI.) des Thestius, oder, nach andern, des Thespius, Königs in Aetolien, oder vielmehr des Glaukus Tochter. Scbol. Apollon. ad l. I. v. 146. Sie heurathete den Tyndareus, und zeugete mit ihm die Timandra,… …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Pistor — PISTOR, óris, ein Beynamen des Jupiters, unter welchem er zu Rom seinen Altar im Capitolio hatte. Denn als die Römer von den Galliern belagert wurden, und, weil sie ihnen sonst nicht beykommen konnten, sie aushungern wollten, so gab ihnen Jupiter …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Pomóna — POMÓNA, æ, eine Hamadryas, welche ihr Vergnügen am Gartenbaue, und Erziehung guter und fruchtbarer Bäume hatte, hierbey aber weder die Liebeshändel, noch sonst etwas achtete. Indessen stelleten ihr doch Priapus, die Satyren und andere Feldgötter… …   Gründliches mythologisches Lexikon