Beyliegen


Beyliegen

* Beyliegen, verb. irreg. neutr. (S. Liegen,) mit dem Hülfsworte haben, zur Fortpflanzung seines Geschlechtes bey einer Person liegen. Gib mir nun mein Weib, denn die Zeit ist hie, daß ich beyliege, 1. Mos. 29, 21. Also lag er auch bey mit Rahel, V. 30. Alle Weiber die Männer erkannt und beygelegen haben, 4 Mos. 31, 17, 18. Im Hochdeutschen gehöret dieses Wort schon seit langer Zeit unter die veralteten, obgleich das Hauptwort Beylager noch davon übrig ist. S. Beywohnen.

Anm.


Zware e ich ir lasterlichen bi

E lies ich mich schern und villen,


sang ehedem Reinmar der Alte. Das einfache liugan bedeutete schon im Gothischen heirathen. Allein es hatte oft auch einen verhaßten Nebenbegriff bey sich. Daher bedeutet furlegan bey dem Tatian, die Ehe brechen, und beligga und laegra im Schwedischen stuprare.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beylager, das — Das Beylager, des s, plur. ut nom. sing. die Vollziehung der Vermählung vornehmer Personen. Das Beylager halten. S. Beyliegen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Liegen — Liegen, verb. irreg. neutr. Imperf. ich lag; Mittelw. gelegen; Imper. liege. Es ist das Neutrum von legen, bekommt im Hochdeutschen das Hülfswort haben, im Oberd. aber auch seyn, und bedeutet eigentlich, niedrig seyn, von dem Bey und Nebenworte… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart