Beyspringen


Beyspringen

Beyspringen, verb. irreg. neutr. (S. Springen,) mit dem Hülfsworte seyn, eigentlich bey oder an etwas springen, doch nur in figürlicher Bedeutung, für helfen, zu Hülfe kommen, aber auch hier nur im gemeinen Leben. Einem beyspringen. Jemanden mit Gelde, mit gutem Rathe beyspringen. Opitz gebraucht dieses Wort auch in anständiger Bedeutung von Gott:


Spring mir deinem Diener bey,

Ps. 86.



http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Carl Piper — (* 29. Juli 1647; † 29. Mai 1716 in Moskau) war ein schwedischer Staatsmann. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Kindesnoth, die — Die Kindesnoth, ein Wort, welches nur im Plural mit dem Vorworte in ohne Artikel gebraucht wird, den Zustand der Entbindung, der Geburt einer Mutter als eine Noth zu bezeichnen. In Kindesnöthen liegen, eine schwere Geburt haben, mit Schmerzen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Alalcomenaea — ALALCOMĔNAEA, ein Beynamen der Minerva, Stat. Theb. lib. VII. v. 330. welcher griechisch Ἀλαλκομενηῒς, ίδος, Homer. Iliad. Δ v. 8. ausgesprochen, und von einigen von ἀλαλκεῖν, rächen oder helfen, hergeleitet wird, daß sie daher so viel, als eine… …   Gründliches mythologisches Lexikon