Bickelhaube, die


Bickelhaube, die

Die Bickelhaube, plur. die -n, eine veraltete Art einer eisernen Kopfrüstung, welche nur noch an einigen Orten von den Häschern oder Stadtknechten im Falle eines Auflaufes gebraucht wird. Diese Rüstung gleicht einem Becken, daher sie auch den Nahmen bekommen hat. In dem Augsburgischen Stadtrechte bey dem Schilter, und in Lehmanns Speyerischen Chronik wird sie daher auch wirklich Beckenhaube genannt. Das Diminutivum davon Beckelhaube, woraus die Hochdeutschen ihr Bickelhaube gemacht, ist noch im Oberdeutschen üblich. In dem Lateine der mittlern Zeiten heißt sie Bacinetum und Bacinetus, im Alt-Französ. Bachinet.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Haube, die — Die Haube, plur. die n, Diminut. das Häubchen, Oberd. Häublein, welches überhaupt eine jede oberste rundliche Bekleidung eines Dinges zu bezeichnen scheinet; besonders in folgenden Fällen. 1) Eine Bekleidung des Hauptes bey Menschen, eine Mütze.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Sturmhaube, die — Die Sturmhaube, plur. die n, ein Helm, vermuthlich, weil man den Kopf damit in den Stürmen, d.i. Gefechten und Treffen zu sichern pflegte; ehedem auch die Bickelhaube. Figürlich, wegen einiger Ähnlichkeit in der Gestalt. 1. Eine Art Nachtvögel,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Pickelhaube, die — Die Pickelhaube, S. Bickelhaube …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Pickelhaube — Die Pickelhaube (amtlich seinerzeit: „Helm mit Spitze“) war eine zunächst rein militärische, dann auch polizeiliche Kopfbedeckung, die erstmals ab 1843 in der preußischen Armee Verwendung fand und später auch von anderen Ländern übernommen wurde …   Deutsch Wikipedia

  • Helm (3), der — 3. Der Hêlm, des es, plur. die e, Diminut. das Helmchen, Oberd. das Helmlein, die halb runde erhabene Bedeckung des Obertheiles verschiedener Körper. 1) Bey den neuern Schriftstellern des Pflanzenreiches ist es das oberste Blatt der helmförmigen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart