Biege, die


Biege, die

Die Biege, plur. die -n, in den gemeinen, besonders Niedersächsischen Mundarten, so wohl eine gebogene Fläche, als auch ein Werkzeug der Böttcher, die Reife darüber zu biegen. S. Beuge.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Biege — steht für: den Komponisten Holger Biege die Schreibweise Biege des Wortes Beige, schweizerisch für Stapel, Stoß eine Bezeichnung für die mittelalterliche Gerichtsstätte Biege Diese Seite ist eine Begriffsklärung …   Deutsch Wikipedia

  • Biege — Bie|ge 〈f. 19〉 Biegung, Wende, Kurve ● die Biege machen 〈umg.〉 fortgehen, rennen, abhauen * * * Bie|ge, die; , n (landsch.): Biegung, Kurve, Wendung: bis zur nächsten B.; ☆ die B. machen (salopp; [möglichst schnell] weggehen, verschwinden). * * * …   Universal-Lexikon

  • Die Tex Avery Show — Seriendaten Deutscher Titel Die Tex Avery Show Originaltitel The Wacky World of Tex Avery …   Deutsch Wikipedia

  • die Flatter machen — abspringen; verschwinden; (sich) vom Acker machen (umgangssprachlich); den Fisch machen (umgangssprachlich); flüchten; fliehen; (sich) zurückziehen; türmen ( …   Universal-Lexikon

  • die Biege machen — abspringen; verschwinden; (sich) vom Acker machen (umgangssprachlich); den Fisch machen (umgangssprachlich); flüchten; fliehen; (sich) zurückziehen; türmen ( …   Universal-Lexikon

  • die Fliege machen — abspringen; verschwinden; (sich) vom Acker machen (umgangssprachlich); den Fisch machen (umgangssprachlich); flüchten; fliehen; (sich) zurückziehen; türmen ( …   Universal-Lexikon

  • Biege — Bie|ge, die; , n (landschaftlich für Krümmung) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Wiede, die — Die Wiede, plur. die n, in der Landwirthschaft, eine Art Bandes von gedreheten biegsamen und zähen Ruthen, z.B. von den Ruthen der Haseln, der Weiden, des Faulbaumes, u.s.f. So werden z.B. die Bäume in den Gärten mit Wieden an die Pfähle oder… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Beuge, die — Die Beuge, plur. die n, ein nur in einigen Fällen übliches Wort, von dem folgenden beugen. 1) Eine krumme gebogene Fläche, doch wohl nur in der gemeinen Redensart, etwas aus der Krümme in die Beuge bringen, es verbessern wollen, und nur noch mehr …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Büge, die — Die Büge, plur. die n, ein von Bretern oder Pfosten ausgeschnittener Bogen, welcher den Bogenstellungen und Bogengängen in den Gärten zum Gerippe dienet; bey den Mäurern die Bogenlehre. S. Biege …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart