Biesam, der


Biesam, der

Der Biesam, S. Bisam.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Holzbock, der — Der Holzbock, des es, plur. die böcke. 1) Ein Bock, d.i. Gerüst, welches aus zwey in der Mitte mit einem langen Holze verbundenen Kreuzen bestehet, das Brennholz darauf zu legen, wenn es mit der Säge zerschnitten werden soll; der Sägebock. 2) Ein …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Glücksbaum, der — Der Glücksbaum, des es, plur. die bäume, bey den neuern Schriftstellern des Pflanzenreiches, ein Ostindisches Gewächs, welches wie Biesam riecht; Clerodendrum fortunatum L. Eine Art desselben, deren Blumen einen sehr stinkenden den Geruch haben,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Nach — Nāch, eine Partikel, welche in einer doppelten Gestalt üblich ist. I. Als ein Vorwort, wo sie alle Mahl die dritte Endung des Hauptwortes erfordert, und eine zwiefache Hauptbedeutung hat. Sie bezeichnet nehmlich, 1. Die Richtung der Bewegung zu… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart