Bigott


Bigott

Bigótt, -er, -este, adj. et adv. auf eine übertriebene und abergläubige Art andächtig und religiös. Ein bigotter Mensch, ein Andächtler. Eine Bigotte, eine abergläubig andächtige weibliche Person. Daher die Bigotterīe, übertriebene, abergläubige Andacht, Andächteley, ohne Plural, und dergleichen Übungen und Meinungen mit demselben.

Anm. Wir haben dieses Wort zunächst von dem Französischen Worte bigot, welches seinen Ursprung von den abergläubigen Normannen, und besonders ihrem ersten Herzoge Rollo haben soll, welcher by Got, d.i. bey Gott, als eine Betheuerungs-Formel gebraucht. S. du Fresne im Gloss. v. Bigothi; Dalins Schwedische Gesch. Th. 1, S. 380. Wie fern das Ital. und Span. Bigotta, ein Knebelbart, hierher gehöret, mögen andere untersuchen.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bigott — ist der Name folgender Personen: Edmund Bigott (1910–1943), deutscher Klassischer Philologe Gabriele Bigott (* 1944), deutsche Autorin bigott als Adjektiv steht für: scheinheilig, siehe Bigotterie Siehe auch: Bigot, Pigott  Wiktionary:… …   Deutsch Wikipedia

  • bigott — (bigottisch) sein: übertrieben fromm, frömmelnd, auch: scheinheilig sein. Das Wort ›bigott‹ ist im 18. Jahrhundert aus französisch ›bigot‹ ins Deutsche entlehnt, wobei es volksetymologisch zu einer Assoziation der 2. Silbe mit ›Gott‹ kommt.… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • bigott — Adj übertrieben fromm, frömmelnd per. Wortschatz fach. (18. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus gleichbedeutend frz. bigot, dessen Herkunft nicht geklärt ist. Volksetymologisch kommt es zu einer Assoziation der zweiten Silbe mit Gott. Aber auch ein… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Bigott — (franz. u. engl. bigot), andächtelnd, frömmelnd, eifrig in der peinlich genauen Ausübung religiöser Gebräuche, aber ohne ernsteres religiöses Leben und streng sittliche Haltung …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bigott — (frz. bigot), blindgläubig, frömmelnd, äußerlich streng religiös; Bigotterīe, Frömmelei …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bigott — Bigott, nennt man denjenigen, welcher das Wesentliche der Religion in den äußerlichen Gebräuchen sucht, sich der Andächtelei und Frömmelei hingibt und dabei unduldsam gegen Alle die ist, welche seine Meinung nicht theilen. –t.– …   Damen Conversations Lexikon

  • Bigott — Bigott, bigot, äußerlich fromm und gehässig gegen Andersgläubige; davon Bigotterie …   Herders Conversations-Lexikon

  • bigott — »übertrieben fromm; scheinheilig«: Das Adjektiv wurde im 18. Jh. aus gleichbed. frz. bigot entlehnt, dessen Herkunft umstritten ist. Voraus liegt vielleicht aengl. bī god (entsprechend nhd. »bei Gott«), eine alte engl. Schwurformel. Abl.:… …   Das Herkunftswörterbuch

  • bigott — Adj. (Oberstufe) geh.: allzu religiös, übertrieben fromm Synonyme: frömmlerisch, frömmelnd Beispiel: Sie ist eine bigotte Frau, die jeden Tag in die Kirche geht. Kollokation: bigotte Frömmigkeit …   Extremes Deutsch

  • bigott — a) frömmlerisch; (abwertend): frömmelnd. b) heuchlerisch; (abwertend): falsch, scheinfromm, scheinheilig; (ugs. abwertend): katzenfreundlich; (veraltet): gleisnerisch. * * * bigott:⇨frömmelnd bigottfrömmlerisch,übertriebenfromm,frömmelnd,scheinfro… …   Das Wörterbuch der Synonyme