Binse, die


Binse, die

Die Binse, plur. die -n. 1) Eine Pflanze, welche in feuchten morastigen Gegenden wächset, und sich durch ihren geraden biegsamen Schaft hinlänglich unterscheidet; Juncus, L. Einige Arten der Semsen, Scirpus, L. werden im gemeinen Leben gleichfalls zuweilen Binsen genannt. Daher die Binsendecke, die Binsenreuse, der Binsenkorb u.s.f. eine aus Binsen geflochtene Decke, Reuse, oder ein daraus verfertigter Korb. 2) Bey den Knopfmachern werden die gedoppelten Fäden rohe Kamehlhaare, welche auf dem Drehrade zusammen gedrehet, und durch deren neue Zusammendrehung das Kamehlgarn entstehet, Binsen genannt.

Anm. Es ist wahrscheinlich, daß der Nahme dieses Gewächses von dem Verbo binden herkommt, weil man es sehr frühe zum Binden und Flechten gebraucht hat, so wie das Lat. Juncus und Griech. σχοινος einen ähnlichen Ursprung haben. Im Englischen, wo diese Pflanze Bent, Bents heißt, fällt die Abstammung von to bend deutlicher in die Augen. Die Holländ. und Nieders. Mundart werfen das n weg, und da lautet dieses Wort Beese, Biese. In Schlesien heißen die Binsen Senden, und ein altes Vocabul. von 1482 bey dem Frisch übersetzt Juncus durch Semde. Im Nieders. ist auch der Nahme Rusch, Rusk, Aurusch, Haurusch, Angels. Resc, Risc, im Dithmars. Rüsschen, bekannt, von dessen Abstammung das Bremisch-Niedersächs. Wörterbuch nachgesehen werden kann.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Binse — Binse,die:indieBinsengehen:a)⇨verloren(4)–b)⇨entzweigehen(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Binse — Binse: Der westgerm. Name der grasähnlichen Sumpfpflanze mhd. bin‹e›z̧, ahd. binuʒ, asächs. binut, engl. bent‹grass› ist dunklen Ursprungs. Die heutige Singularform ist aus dem frühnhd. Plural bintze, bintzen entstanden. Zus.: Binsenwahrheit… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Binse — Sf (Sumpfpflanze) erw. fach. (8. Jh., Form 12. Jh.), mhd. bin(e)z m./f., ahd. binuz m., as. binut m Stammwort. Aus wg. * binut(a) (oder * ben ) m. Binse , auch in ae. beonet (nur in Eigennamen). Daneben mhd. biese, mndd. bese, nfr. būs. Herkunft… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Binse — * Die Binse hat keine Knoten. – Eiselein, 78. Holl.: In gladde biezen zoekt hij knobbels. (Harrebomée, I, 56.) …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Binse — Binsen Dreiblatt Binse (Juncus trifidus) Systematik Abteilung: Bedecktsamer (Magnoliophyta) …   Deutsch Wikipedia

  • Binse — In die Binsen gehen: verlorengehen, verschwinden; ertrinken und verderben. Bereits Notker versuchte eine Worterklärung und leitete Binse von ›bi nasz‹ her: ›der binez, pezeichenet immortalitatem, wanda er io gruone ist fono dero nazi, an dero er… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Binse — Bịn|se 〈f. 19; Bot.〉 zur Familie der Binsengewächse (Juncaceae) gehörige, linienartige Pflanze mit stängelähnl., markerfüllten Blättern, die für Geflechte verwendet werden: Juncus; Sy Binsengras; →a. Simse ● in die Binsen gehen 〈fig.〉 verloren …   Universal-Lexikon

  • Binse — Bịn·se die; , n; eine Pflanze mit langen, rohrförmigen Blättern, die am oder im Wasser wächst || ID etwas geht in die Binsen gespr; etwas (besonders ein Vorhaben) gelingt nicht, bleibt ohne Erfolg …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Binse — Bịn|se, die; , n; in die Binsen gehen (umgangssprachlich für verloren gehen) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Salz-Binse — Bodden Binse Bodden Binse (Juncus gerardii) Systematik Klasse: Einkeimblättrige (Liliopsida) …   Deutsch Wikipedia