Bissen, der


Bissen, der

Der Bissen, des -s, plur. ut nom. sing. so viel man auf Ein Mahl abbeißen oder in den Mund nehmen kann. 1. Eigentlich. Einen Bissen Brotes, oder noch häufiger ein Bissen Brot. Einem den Bissen vor dem Maule wegnehmen, im gemeinen Leben, auch figürlich, jemanden einer Sache berauben, die er eben im Begriffe war zu genießen, oder in Empfang zu nehmen.


Die Bissen wachsen mir vor Wehmuth in dem Munde,

Günth.


ich kann vor Wehmuth nicht essen. Es gibt hier schmale Bissen, es geht hier sparsam zu. 2. Figürlich. 1) Ein wenig, doch nur von eßbaren Dingen. Einem einen Bissen Brot geben, ein wenig. Einen Bissen essen, im gemeinen Leben, ein wenig essen. In den übrigen Fällen ist das Diminutivum Bißchen üblicher. 2) Süßer Bissen, ist bey den neuern Kräuterkennern eine Amerikanische Pflanze, deren Früchte ein sehr süßes und saftiges Fleisch haben; Annona squamosa, L.

Anm. Schon Tatian gebraucht Bizzin für einen Bissen. In Boxhorns Glossen kommt Lippizzo, Leibbissen, in eben dieser Bedeutung vor, welches mit dem im gemeinen Leben üblichen Worte Mundbissen überein stimmt, welches man gebraucht, wenn man dem Worte Bissen einen mehrern Nachdruck geben will.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bissen — 1. Au guten Bissen verdirbt man sich den Magen zuerst. 2. Auff ein guten bissen schmeckt (gehört) ein guter trunck. – Henisch, 395; Körte, 631; Simrock, 1106; Blum, 176; Bücking, 107. Gesundheit und Wohlstand erfordern es oft. Wer ein Fest gibt,… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Bissen — Brocken, Mundvoll, Stück, Stückchen; (ugs.): Happen; (österr. mundartl.): Alzerl. * * * Bissen,der:1.〈mundgerechtesStück〉Brocken·Mundvoll♦umg:Happen;auch⇨Stück(1)–2.⇨Imbiss(1)–3.einharterB.:⇨Schwierigkeit(1);sichjedenB.vomMundabsparen:⇨sparsam(3);… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Bissen — der Bissen, (Aufbaustufe) kleines Stück eines Nahrungsmittels Synonym: Happen (ugs.) Beispiel: Das Kind hat leider keinen Bissen angerührt. Kollokation: ein Bissen Kuchen …   Extremes Deutsch

  • Bissen — Bissen, Hermann Wilhelm, Bildhauer, geb. 13. Okt. 1798 in Schleswig, gest. 10. März 1868 in Kopenhagen, bezog als Maler 1816 die Kopenhagener Akademie der Künste, ging aber einige Jahre später zur Bildhauerei über. 1823 begab er sich nach Rom, wo …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bissen [2] — Bissen, geb. 1798 nahe bei Schleswig, Bildbauer, Schüler Thorwaldsens, bei dem er 10 Jahre in Rom arbeitete; er ist seit 1830 Director der Akademie in Kopenhagen. Werke: die 4 Engel in den 4 Ecken der Schloßkapelle zu Christiansburg; die Statuen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bissen — Bissen, Wilh., dän. Bildhauer, geb. 13. Okt. 1798 zu Silding (Schleswig), seit 1850 Direktor der Kunstakademie zu Kopenhagen, gest. 10. März 1868. Hauptwerke: Walküre (1835), Amor, Orestes, Philoktet, Bronzestandbild Tycho Brahes, Flensburger… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bissen — Bissen, geb. 1798 zu Schleswig, berühmter Bildhauer, Director der Kunstakademie in Kopenhagen, von Thorwaldsen testamentarisch zum Vollender seiner angefangenen Arbeiten u. Custos seines Museums bestimmt …   Herders Conversations-Lexikon

  • Der Dräumling — ist ein Roman von Wilhelm Raabe, der vom April 1870 bis zum Mai 1871 entstand[1] und 1872[2] bei Otto Janke in Berlin erschien.[3] Raabe erlebte 1893 und 1905 Nachauflagen. Die vierte Auflage erschien in Raabes Todesjahr. Hermann Klemm, ebenfalls …   Deutsch Wikipedia

  • Der gelernte Jäger — ist ein Märchen (ATU 304). Es steht in den Kinder und Hausmärchen der Brüder Grimm an Stelle 111 (KHM 111). Inhaltsverzeichnis 1 Inhalt 2 Herkunft 3 Literatur 3.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Bissen — An einem harten Bissen zu kauen haben: eine unangenehme Sache durchstehen müssen. Ursprünglich verband man mit dem Begriff ›Bissen‹ das Lebensnotwendige, ein Stück Brot:{{ppd}}    » ... und ich wil euch einen Bissen Brots bringen« (Gen 18,5). Er… …   Das Wörterbuch der Idiome