Bläßänte, die


Bläßänte, die

Die Blßänte, plur. die -n, ein Nahme, welchen einige auch der gemeinen wilden Änte beyzulegen pflegen, vermuthlich von der Blässe, oder dem weißen Bauche. Bey andern führet auch das Bläßhuhn, den Nahmen der Bläßänte.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Großänte, die — Die Großänte, plur. die n, ein Nahme der gemeinen wilden Änte, Anas silvestris vera Klein. welche auch Blauänte, Blaßänte, Märzänte, Spiegelänte, Zorn, genannt wird; zum Unterschiede von der Mittelänte, und kleinen oder Kriechänte …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Märzänte, die — Die Märzänte, plur. die n, ein Nahme der gemeinen wilden Änte, welche auch Blauänte, Blaßänte, Spielänte und Zorn genannt wird; Anas sylvestris vera Klein. Vermuthlich weil sie schon im Märze paarweise herum fliegt …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Bläßhuhn, das — Das Blßhuhn, des es, plur. die hühner, eine Art Wasserhühner, welche etwas größer, als ein Repphuhn und über dem ganzen Leibe schwarz ist. Vorn auf dem schmalen spitzigen Schnabel hat es ein Stückchen Fleisch, welches so groß wie eine halbe… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart