Blähen


Blähen

Blähen, verb. reg. act. durch Blasen, oder Wehen ausdehnen.

1. Eigentlich, für aufblasen.


Doch stürmet Wißbegier in die geblähten Segel,

Dusch.


Am häufigsten wird dieses Wort von gewissen Speisen gebraucht, welche Winde verursachen, und den Leib auftreiben, d.i. welche von dem Magen nicht verdauet werden, daher die mit den Speisen eingeschluckte Luft zwischen dem Schleime eingesperret wird. Diese Speise blähet. Blähende Speisen. 2. Figürlich. 1) Sich blähen, sich vor Hochmuth gleichsam aufblasen. Er blähet sich, wie der Frosch bey dem Ochsen. Ein unnützer Mann blähet sich, Hiob 11, 12. Sich mit etwas blähen, sich viel damit wissen.


Umsonst straft die Kritik die Stümper die sich blähn,

Gieseke.


2) Diesen Hochmuth veranlassen oder nähren, in der Büchersprache.


Das Wissen das uns bläht, ist eigennützge Lust,

Gieseke.


Ein andrer, den ein Strom verhaltner Weisheit bläht,

Dünkt, wenn er dunkel schreibt, sich mehr als Epictet,

Bernh.


O nein, der Schmeichler Lob bläht feinen Übermuth,

Haged.


Das Substantiv die Blähung, plur. die -en, wird nur allein von der mit Speisen eingeschluckten Luft gebraucht, wenn sie bey der Schwäche der Fibern des Magens und der Gedärme in den Gedärmen eingeschlossen bleibt, und den Unterleib ausdehnet. Blähungen haben, verursachen.

Anm. Blähen, bey den Schwäbischen Dichtern mit einem stärkern Hauchlaute blegen, im Angels. blawan, im Engl. to blow, kommt mit dem Latein. flare überein, und stammet mit blasen aus Einer gemeinschaftlichen Quelle her. S. dieses Wort.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • blähen — Vsw std. (10. Jh., ziblaan 8. Jh.), mhd. blæjen, ahd. blāen, blājen Stammwort. Aus wg. * blǣ ja Vst., das aber einzelsprachlich schwaches Verb wird, blähen, blasen , auch in ae. blāwan blasen , afr. onblā einhauchen . Außergermanisch vergleicht… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • blähen — blähen: Das westgerm. Verb mhd. blæ̅jen, ahd. blājan »blasen, ‹auf›blähen«, engl. to blow »blasen, wehen« ist eng verwandt mit den unter ↑ blasen und ↑ Blatter behandelten Wörtern und gehört mit diesen zu der unter 1↑ Ball dargestellten… …   Das Herkunftswörterbuch

  • blähen — V. (Oberstufe) etw. rund und prall machen, etw. aufbauschen Synonyme: bauschen, aufblähen Beispiele: Der Wind blähte die Segel und die Wellen rauschten an der Bordwand entlang. Ein sanfter Luftzug blähte die Gardine am offenen Fenster. blähen V.… …   Extremes Deutsch

  • Blähen — Blähen, Blähends u. Blähsucht u. Blähungen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • blähen — bauschen; wogen; (sich) wellen; (sich) winden; Blähungen haben; einen Wind fahren lassen; furzen (derb); flatulieren; pupsen ( …   Universal-Lexikon

  • blähen — sich blähen 1. sich aufbauschen, sich aufblähen, sich bauschen, beulen, beuteln, pludern, schoppen. 2. sich in Szene setzen, sich spreizen, sich wichtigtun; (ugs.): sich aufpumpen, eine Schau abziehen, [viel] Qualm machen; (abwertend): sich… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Blähen — *1. Er bläht sich in der Herrlichkeit wie der Frosch auf der Hechel. *2. Er bläht sich wie ein Hund im Grossstuhl. Holl.: Hij pronkt als een hond in een tonnestoel. (Harrebomée, I, 320.) [Zusätze und Ergänzungen] 3. Darfst dich nicht blähen wie… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • blähen — blä|hen ; sich blähen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • blähen — blä·hen [ blɛːən]; blähte, hat gebläht; [Vt] 1 etwas bläht etwas eine (Luft)Strömung wölbt etwas oder macht es prall: Der Wind bläht die Segel; [Vi] 2 etwas bläht etwas bewirkt Blähungen im Darm: Kohl bläht; [Vr] 3 etwas bläht sich etwas wird… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • blähen — blähenrefl sichbrüsten;eingebildetsein.Gehörtzu»sichaufblasenwieein⇨Frosch«.15.Jh …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.