Blachmahl, das


Blachmahl, das

Das Blāchmahl, des -es, plur. inus. in der Scheidekunst, diejenige schlackenartige Masse, welche oben auf dem goldhaltigen Silber, wenn es im Flusse ist, schwimmt, und Silber, Bley und Kupfer in sich enthält. Vermuthlich führet diese Masse den Nahmen von ihrer schwärzlichen Farbe. Black bedeutet in den Niedersächsischen Mundarten schwarz. Bey dem Willeram befindet sich das Verbum blachmahlen, das Schwarze mit Weiß, und das Weiße mit Schwarz bemahlen, nach Frischens Erklärung. In uuurme wis geblahmalot mit silbere, vermiculatus argento.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.