Blaukrähe, die


Blaukrähe, die

Die Blaukrähe, plur. die -n, ein hellblauer Häher, der auf dem Rücken bräunlich, und auf den blauen Fittigen schwarz gesprengt ist. Er ist so groß wie ein Kibitz und hat einen starken Schnabel wie eine Krähe. Er wird auch Mandelkrähe, Garbenkrähe, Grünkrähe, Goldkrähe, Birkhäher, und wegen seines Geschreyes, welches dem Geschreye der Krähen gleicht, Racker, blaue Racke, Blabarack genannt. Pica oder Garrulus Argoratensis, Kl.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mandelkrähe, die — Die Mandelkrähe, plur. die n, eine Art Häher, mit blutrothem Rücken, schwarzen Schwanzfedern, und grünen Flügelfedern, welcher der bunteste unter allen Europäischen Vögeln ist, daher er auch der Deutsche Papagey genannt wird. Pica oder Garrulus… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Blauracke, die — Die Blauracke, plur. die n, S. Blaukrähe …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Garbenkrähe, die — Die Garbenkrähe, plur. die n, ein Nahme der Mandelkrähe, weil sie sich gern unter den Garben und Getreidemandeln aufzuhalten pfleget. S. Blaukrähe …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Goldkrähe, die — Die Goldkrähe, plur. die n, S. Blaukrähe …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Grünkrähe, die — Die Grünkrähe, plur. die n, in einigen Gegenden, ein Nahme des hellblauen Hähers, S. Blaukrähe …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart