Bleihe, die


Bleihe, die

Die Bleihe, plur. die -n, eine Art breiter Weißfische mit einem kleinen Kopfe und mittelmäßig großen Schuppen, welcher gemeiniglich zwey bis drey, zuweilen aber auch sechs und mehr Pfund schwer wird; Cyprinus Brama, L. Er gleichet dem Brassen, mit welchem er oft verwechselt wird, und leichet im May und zu Anfange des Junii. Im Oberdeutschen heißt dieser Fisch auch Plee, Blie, Blauling, Balche, im Nieders. Bleie, Blackfisch, Bleier, Bleiert, im Holländ. Bleye, in den Nordischen Mundarten Bleege. Kleine Bleihen heißen im Oberdeutschen Bliegg, Blickt, Bliggle, in der Mark Brandenburg Plötzen, im Nieders. Bleiken, Bleken. S. auch Albule. Bleihen, welche ein Jahr und darüber sind, werden im Brandenburgischen Bleihfinken, und wenn sie zwey und drey Jahre alt sind, Schóßbleihen genannt. Der Nahme rühret ohne Zweifel von der bleichen Farbe her, von welcher diese ganze Classe auch den Nahmen der Weißfische erhalten hat. In einigen Gegenden ist dieses Wort männlichen Geschlechtes, der Bleihe. Viele schreiben es Bley oder Bleye, verdunkeln aber dadurch die Abstammung von bleich noch mehr.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albule, die — * Die Álbule, plur. die n, eine Art Weißfische, in den Schweizerischen und Oberdeutschen Seen und Flüssen, die nicht über ein halb Pfund schwer wird, und der Bleihe sehr ähnlich ist, von welcher sie sich bloß durch die geringere Größe und durch… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Bolch, der — * Der Bolch, des es, plur. die e, ein Nahme welcher in einigen, besonders Oberdeutschen Gegenden verschiedenen Arten von Fischen gegeben wird. An einigen Orten führet die Balche, oder die Bleihe diesen Nahmen. S. Balche. Bey dem Frischlin heißt… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Brassen, der — Der Brassen, des s, plur. ut nom. sing. ein Nahme, welcher einer gedoppelten Art eßbarer Flußfische gegeben wird. 1) Der Bleihe, Cyprinus Brama, L. welche in den Oberdeutschen Gegenden die Brachse, Brachsme, in Österreich die Brächs, um Cöln… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Blauling, der — Der Blauling, des es, plur. die e, ein Nahme, welchen man im Oberdeutschen allen Weißfischen, besonders denjenigen Arten derselben beyzulegen pflegt, welche ein wenig in das Blaue fallen. Bey dem Henisch sind Adelfalcher, Blauling, Weißfisch,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Blackfisch, der — Der Bláckfísch, des es, plur. die e. 1) S. Tintenfisch. 2) An einigen, besonders Niedersächsischen Orten, auch der Fisch, der sonst unter dem Nahmen der Bleihe bekannt ist, von einer gröbern Aussprache des Wortes bleeg, oder bleich …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Blickling, der — Der Blickling, des es, plur. die e, im Hennebergischen, ein Nahme gewisser Weißfische. S. Bleihe und Blicke …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart