Brandmarken

Brandmarken

Brandmarken, verb. reg. act. in eben dieser Bedeutung. Einen Missethäter brandmarken. Ein gebrandmarktes Gewissen. Man braucht aber dieses Wort auch zuweilen in einem gleichgültigen Verstande, von einer jeden Aufbrennung eines Zeichens, von welcher das vorige nicht gebräuchlich ist. Ein Faß brandmarken. Das Hauptwort, das Brandmark, im Dän. Brändemärke, kommt wenig mehr vor.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

См. также в других словарях:

  • brandmarken — ↑denunzieren, ↑outen …   Das große Fremdwörterbuch

  • brandmarken — Vsw anprangern std. (14. Jh., Bedeutung 18. Jh.) Stammwort. Wie Brandmal und Brand allein bedeutet fnhd. brandmark das Tieren, Geräten usw. eingebrannte Eigentumszeichen , dann das einem Verbrecher eingebrannte Zeichen . Von hier aus übertragen… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • brandmarken — V. (Aufbaustufe) jmdn. in der Öffentlichkeit scharf kritisieren, jmdn. verurteilen Synonym: anprangern Beispiel: Er wurde öffentlich als Betrüger gebrandmarkt …   Extremes Deutsch

  • brandmarken — Jemanden brandmarken: ihn zeichnen, ihm ein Brandmal einbrennen, übertragen: ihn öffentlich bloßstellen. Diese Redensart geht auf den bereits in der Antike bezeugten Brauch zurück, Verbrechern und flüchtigen Sklaven auf die Stirn oder auf den Arm …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Brandmarken — Unter Brandmarken verstand man eine Leibesstrafe im Mittelalter, welche dadurch gekennzeichnet war, dass der Gefolterte festgebunden und mit einem glühend heißen Eisen gepeinigt wurde. Auch die Intensität des Drucks und der Zeitspanne, die das… …   Deutsch Wikipedia

  • brandmarken — ächten, an den Pranger stellen, anprangern, geißeln, verdammen; (bildungsspr., Soziol.): stigmatisieren. * * * brandmarken:⇨anprangern(1) brandmarkenanprangern,andenPrangerstellen,ächten,verfemen,verpönen,öffentlichtadeln,scharfkritisieren,verdamm… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • brandmarken — brạnd·mar·ken; brandmarkte, hat gebrandmarkt; [Vt] jemanden / etwas (als etwas) brandmarken jemanden / etwas öffentlich als etwas Negatives bezeichnen: Er wurde als Verräter gebrandmarkt || hierzu Brạnd·mar·kung die; nur Sg …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • brandmarken — Brand: Das altgerm. Wort mhd., ahd. brant, niederl. brand, engl. brand, schwed. brand ist eine Bildung zu dem im Nhd. untergegangenen starken Verb mhd. brinnen, ahd. brinnan (vgl. ↑ brennen). Es bedeutete zunächst »Feuerbrand, Feuersbrunst«, dann …   Das Herkunftswörterbuch

  • brandmarken — über jemanden den Stab brechen (umgangssprachlich); verurteilen; geißeln; (öffentlich) anprangern * * * brand|mar|ken [ brantmarkn̩] <tr.; hat: öffentlich in scharfem Ton tadeln, scharf kritisieren: sie brandmarkte die sozialen Missstände; er… …   Universal-Lexikon

  • brandmarken — brạnd|mar|ken; gebrandmarkt …   Die deutsche Rechtschreibung


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»